API, SDK und Partnerprogramm vorgestellt

Joulex öffnet Green-IT-Plattform für Partner

06. Juni 2012, 05:47 Uhr   |  LANline/Dr. Wilhelm Greiner

+++ Produkt-Ticker +++ Joulex öffnet seine Energie-Management-Plattform Joulex Energy Manager (JEM) für Third-Party-Produkte: Der deutsch-amerikanische Green-IT-Spezialist mit Hauptsitz in Atlanta, Georgia (USA) und Entwicklung in Kassel hat neben einem Partnerprogramm auch eine API (Programmierschnittstelle) und ein SDK (Software Development Kit) vorgestellt. Damit will Joulex es Spezialanbietern ermöglichen, die JEM-Features zur Aggregation und Visualisierung des Stromverbrauchs zu nutzen.

Mehr zum Thema:

HP-Forscher präsentieren Konzept für Öko-RZ

Green baut grünes RZ auf der grünen Wiese

Netzanalysen von Eaton offenbaren Energiesparpotenziale im RZ

Joulex zielt mit der API, dem SDK und dem „Joulex-Ready“-Partnerprogramm auf unterschiedlichste Spezialanbieter von Produkten und Lösungen, die den Energieverbrauch eines Unternehmens oder Rechenzentrums betreffen. Laut Angaben des Gründers und Chief Architects Josef Brunner will man damit vor allem jene Hersteller und Anbieter ansprechen, die proprietäre oder Legacy-Kommunikationsprotokolle nutzen, aber Zugang zu einer modernen Energie-Management-Lösung erhalten wollen.

Das Spektrum potenzieller Partner reicht von DCIM-Anbietern (Datacenter Infrastructure Management) über Anbieter von Facility- oder Gebäude-Management-Lösungen bis hin zu den Herstellern von PDUs (Power Distribution Units), Server-Racks, Smart-Metering-Lösungen oder USVs (Unterbrechungsfreie Stromversorgung).

Auch die Anbieter von Prozesssteuerungs- und -automationslösungen im industriellen Umfeld will Joulex so erreichen. Ebenso steht eine solche API Partnern aus dem IT-Umfeld offen, also Anbietern von Asset-, Client-, Server-, Storage-, VoIP-, Netwerk- oder Virtualisierungs-Management-Lösungen ebenso wie Herstellern von Servern, Storage sowie Fat oder Thin Clients.

Ein Unternehmen kann laut Joulex einfach per Antragsformular Zugriff auf das SDK sowie Unterstützung seitens Joulex erhalten. Sobald die Lösung des Partners im hauseigenen Labor Testläufe erfolgreich durchlaufen hat, könne der Partner das Joulex-Ready-Logo nutzen. Für Intregrationen verfügbar seien alle vier Joulex-Produkte: JEM for PCs, for Distributed Offices, for Cisco Energywise und for Data Centers.

Mit diesem Schritt macht sich Joulex, selbst Mitglied im Energywise-Partnerprogramm von Cisco, nun also daran, ein eigenes Ökosystem auf die Beine zu stellen. Zu den ersten Partnern zählen Calxeda, Fieldserver Technologies, Project Performance Corporation und Wesustain. Eine Social-Media-Plattform für den Austausch von Joulex-Mitarbeitern, Partnern und Kunden, für ein derartiges Projekt heute unabdingbar, ist laut Josef Brunner in Vorbereitung.

Weitere Informationen finden sich unter www.joulex.net.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Blackberry öffnet seine Plattform für externe MDM-Lösungen

Verwandte Artikel

Energie-Management