Vertiv stellt neuen Leitfaden vor

Mehr Nachhaltigkeit im RZ

13. Oktober 2022, 8:00 Uhr | Wilhelm Greiner
Vertiv
© Vertiv

RZ-Ausrüster Vertiv hat einen Leitfaden für Nachhaltigkeit in Rechenzentren veröffentlicht. Der Ratgeber zielt auf RZ-Betreiber, die die Umweltauswirkungen ihrer Einrichtungen reduzieren wollen.

Einem Bericht der Internationalen Energieagentur (IEA) zufolge entfällt rund ein Prozent des weltweiten Strombedarfs auf Rechenzentren. Durch verbesserte Betriebseffizienz konnte die RZ-Branche laut dem Report die Auswirkungen des Kapazitätswachstums auf den Gesamtenergieverbrauch vor 2020 begrenzen. Im Jahr 2020 stieg der globale Internet-Traffic jedoch um mehr als 40 Prozent, und Marktanalysten geht davon aus, dass der RZ-Bau in den nächsten fünf Jahren um durchschnittlich 13 Prozent pro Jahr zunehmen wird. Vor diesem Hintergrund suchen einige Betreiber nach neuen Lösungen, um die Auslastung der Anlagen zu erhöhen, Ineffizienzen zu beseitigen, wasserintensive Kühltechnik auslaufen zu lassen und ihre Abhängigkeit von fossilen Energiequellen zu verringern.

„Wir beobachten bei den Betreibern in der gesamten Branche ein dringendes Bedürfnis, die Auswirkungen ihres Betriebs auf die Umwelt zu verringern. Unser neuer Leitfaden soll ihnen dabei helfen“, so TJ Faze, Leiter der Abteilung ESG-Strategie und Engagement bei Vertiv. „Sich auf die betriebliche Effizienz zu konzentrieren, hat erhebliche Verbesserungen ermöglicht – aber jetzt sind neue Strategien und intelligentere Systeme erforderlich, um die Emissionen und den Wasserverbrauch zu senken, während die Branche weiterwächst.“

Wichtige Treiber dieser Entwicklung sind die Hyperscaler, die sich werbewirksam das Ziel gesetzt haben, bis zum Ende des Jahrzehnts CO2-neutral oder gar CO2-negativ zu agieren. Doch auch viele Colocation-Anbieter gehen zu einem CO2-neutralen und wassersparenden Betrieb über, um die Nachfrage nach RZ-Dienstleistungen zu bedienen, die die Umweltziele ihrer Unternehmenskunden unterstützen. Um diese Ziele zu erreichen, müssen die Unternehmen auch die Auswirkungen ihrer Rechenzentren vor Ort berücksichtigen, so Vertiv.

„Allein in Europa haben über 25 Cloud- und Rechenzentrumsbetreiber sowie 17 weitere Branchenverbände eine Vereinbarung unterzeichnet, ihre Einrichtungen bis 2030 durch 100 Prozent erneuerbare Energiequellen klimaneutral zu betreiben“, sagt Karsten Winther, EMEA-Präsident bei Vertiv. Dieses Ziel sei nur zu erreichen, wenn Unternehmen neue Strategien und innovative Systeme einführen, die den Ressourcenverbrauch senken.

Der Leitfaden soll RZ-Betreibern Orientierung bei folgenden Themen bieten:

Business Cases für die Reduzierung von Umweltbelastungen,
Entwicklung der RZ-Infrastruktur und ergänzender Technik zur Unterstützung höherer Auslastung und des verstärkten Einsatzes erneuerbarer Energien,
Ressourcen, Rahmenbedingungen und Messgrößen für die Umsetzung und Auswertung von Nachhaltigkeitsinitiativen sowie
Best Practices für die Entwicklung und den Betrieb umweltfreundlicher Rechenzentren.

Der Vertiv-Leitfaden ist erhältlich unter https://www.vertiv.com/de-emea/solutions/vertiv-guide-to-data-center-sustainability/challenges-and-opportunities.

 


Verwandte Artikel

Vertiv GmbH

green it

Umweltschutz