Dell bringt seine Recycling-Services nach Deutschland

Nachhaltige Entsorgung von IT-Geräten

11. April 2022, 12:00 Uhr | Wilhelm Greiner
Dell Technologies Recycling-Services
© Dell Technologies

Dell Technologies weitet seine Asset Recovery Services auf Deutschland aus. Die Recycling- und Datensicherungsdienste umfassen laut Dell nicht nur hauseigene Geräte, sondern auch Laptops, Desktops, Server, Peripherie und Zubehör aller anderen Hersteller. 

Die Asset Recovery Services sollen eine standardisierte Möglichkeit für Recyclingmaßnahmen bieten. Das Angebot nutzt dazu ein Self-Service-Portal. Diese vereinfacht nach Dell-Angaben die Entsorgung von Altgeräten. Der Konzern verspricht eine Echtzeit-Werteinschätzung der Geräte, umfassende Ressourcen und eine reibungslose Rücknahme von Geräten.

Um den Aufwand bei der Rückgabe von Hardware zu senken, gebe es für Unternehmen jeglicher Größe keine Mindestanzahl an Geräten, die recycelt werden müssen. Ein Unternehmen könne dabei den gesamten Prozess online über das Self-Service-Portal verfolgen.

Gibt ein Unternehmen Geräte zum Recyceln frei, entfernt Dell laut eigenen Angaben die Daten gemäß den Standards der Datenbereinigung. Zudem gibt es Angebote für zusätzlichen Schutz: Mit einer Datenbereinigung vor Ort werden alle Daten von den Geräten entfernt, bevor diese das Unternehmen verlassen. Ebenfalls möglich ist das physische Vernichten von Festplatten durch Schreddern. In diesem Fall werde die Hardware vor Ort nach den lokalen Richtlinien recycelt.

Dell Technologies gab an, im Rahmen seines Rücknahmeprogramms seit 2008 über 1.100 Tonnen an Elektronikgeräten – wörtlich: „mehr als 2,5 Milliarden Pfund“, da US-Anbieter nach wie vor mittelalterliche Maßeinheiten nutzen – zurückgenommen zu haben. Man verfolge das Ziel, bis 2030 für jedes verkaufte Gerät ein gleichwertiges zu recyceln oder wiederzuverwenden.

Die Asset Recovery Services sind über Dell Technologies und dessen Vertriebspartner erhältlich.


Verwandte Artikel

Dell Technologies

Recycling

green it