Vattenfall kooperiert mit Cloud&Heat

Pilotprojekt für nachhaltige RZ-Kapazität

Cloud&Heat-Container
© Cloud&Heat

Der Energieversorger Vattenfall und der Dresdner Spezialist für nachhaltige RZ-Infrastrukturen Cloud&Heat Technologies wollen im Rahmen eines gemeinsamen Pilotprojekts Hochgeschwindigkeits-Rechenkapazität zuverlässig und umweltfreundlich bereitstellen. Das Mittel der Wahl ist ein Rechenzentrum in Containerbauweise, ausgestattet mit High-End-Servern für KI- und HPC-Anwendungen (künstliche Intelligenz, High-Performance Computing). Dieser Ansatz soll hohe Leistung und Sicherheit gewährleisten. Vor allem aber soll direkte Wasserkühlung die Abwärme der RZ-Container im angrenzenden Fernwärmesystem nutzbar machen.

Das neue RZ besteht laut Angaben von Cloud&Heat aus zwei Containern, die sich auf dem Gelände des mit Biomasse befeuerten Fernheizwerks von Vattenfall in Jordbro bei Stockholm befinden. Vattenfall stellt die Infrastruktur und den gesicherten Standort, Cloud&Heat sorgt für den Betrieb.

Ziel ist CO2-freie Rechenleistung für einen Full-Service-ML/KI-Stack (ML: Machine Learning). Angesichts zunehmender Bedeutung von und Nachfrage nach Green IT wollen die beiden Partner das Projekt laut eigenem Bekunden weiter verbessern und mehr Lösungen anbieten, um weitere nachhaltige Dateninfrastrukturen zu fördern.
 
Cloud&Heat entwickelt, baut und betreibt sichere und energieeffiziente IT-Infrastrukturen. Diese offeriert das Dresdner Unternehmen für Startups und den KMU-Markt als virtuelle Ressourcen zur Verarbeitung großer Datenmengen, etwa für ML-Anwendungen. Zudem bietet Cloud&Heat große, maßgeschneiderte IT-Infrastrukturen, die IT- und Wärmelösungen kombinieren. Cloud&Heat beschäftigt nach eigenen Angaben über 100 Mitarbeiter und betreibt Rechenzentren „an über 24 Standorten“ weltweit.

Anbieterkompass Anbieter zum Thema

zum Anbieterkompass

Verwandte Artikel

CLOUD & HEAT Technologies GmbH

RZ-Betrieb

green it