+++ Produkt-Ticker +++ Befine Solutions hat eine neue Version seiner Web-basierten Lösung für das Senden und Empfangen großer Dateien und verschlüsselter E-Mails auf den Markt gebracht. Cryptshare 3.9 verwendet nun HTML5 für den Datei-Upload, wodurch Unternehmen laut Hersteller ab sofort sämtliche Daten ohne die Verwendung von Java-Applets senden können, was zuvor ab einer Größe von 2 GByte nicht mehr möglich war.

Somit könnten die Unternehmen auch ihren Administrationsaufwand senken, weil sie auf den Client-Rechnern Java nicht mehr zu installieren brauchen. Außerdem biete das Tool nun eine Integration von LDAP, dem Standardprotokoll für Verzeichnisdienste, was die Verwaltung der Benutzerrechte stark vereinfache.

 

Mehr zum Thema:

Sicher senden aus dem Browser

Sicherer Dateiaustausch mit Geschäftspartnern

Verschlüsselter File Transfer direkt aus IBM Notes

E-Mail-Sicherheit mit De-Mail- und Zertifikatintegration

E-Mail-Sicherheit auf hohem Niveau

Seppmail: Mehr Sicherheit für E-Mails

Managed File Transfer für geschäftskritische Daten

Große Dateien aus dem E-Mail-Client versenden

 

 

Unternehmen profitieren in nach Bekunden des Herstellers mehrfacher Hinsicht davon, dass Cryptshare nun HTML5 für den Upload von Dateien einsetzt: Der Upload per HTML5 funktioniere wesentlich schneller als mit den herkömmlichen Methoden. Dies sei bei einer Lösung, die auch für den Austausch besonders großer Dateien ausgelegt ist, ein wichtiger Faktor.

 

Für die Anwender entfielen außerdem die Wartezeiten auf den Start der Java-Laufzeitumgebung sowie eventuelle Hinweismeldungen, falls Java nicht mehr aktuell ist, der Start zu lange dauert oder Java im Browser deaktiviert ist. Dies würde auch die Zugänglichkeit und Benutzerfreundlichkeit des Tools für externe Anwender einschränken.

 

Die besondere Eigenschaft von Cryptshare bestehe gerade darin, dass Externe einfach an der Kommunikation teilnehmen können, ohne Software installieren, ein Benutzerkonto einzurichten oder Zertifikate austauschen zu müssen.

 

Zudem lässt sich laut Hersteller der Administrationsaufwand reduzieren, weil die Kommunikationspartner auf ihren Client-Rechnern kein Java mehr installieren müssen, wenn sie Cryptshare mit einem aktuellen Browser (Internet Explorer ab Version 10, Mozilla Firefox oder Google Chrome) verwenden.

 

Da immer mehr Unternehmen ihre Benutzerrechte über zentrale Verzeichnisse managen, ist Cryptshare jetzt mit einer LDAP-Integration ausgerüstet, um das Identitäts-Management zu vereinfachen und Zeit zu sparen.

 

Durch die Integration von LDAP-Benutzern oder -Gruppen in die Policy-Steuerung von Cryptshare bräuchten die Unternehmen nur noch einmal spezifische Rechte für eine bestimmte Benutzergruppe festzulegen, wobei die Berechtigungen dann zum Beispiel für eine Abteilung, eine Hierarchieebene oder einen Standort gelten können.

 

So lasse sich beispielsweise einheitlich regeln, welche Dateigrößen die Mitarbeiter aus der Konstruktionsabteilung versenden dürfen und welche Möglichkeiten zur Passwortvergabe in diesem Fall existieren.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.cryptshare.com/de/.

 

Cryptshare 3.0 von Befine Solutions kann Dateien beliebiger Größe übertragen.