Unternehmen arbeiten zunehmend mit öffentlichen Clouds und mit hybriden Rechenzentrumsarchitekturen. Die Nutzung mehrerer Cloud-Infrastrukturen führt zwar zu einer erhöhten Unternehmensflexibilität, jedoch bieten diese Infrastrukturen auch mehr Angriffsflächen, so GuardiCore, ein Anbieter von RZ- und Cloud-Sicherheit. Schließlich sei ohne oder nur mit geringen Datenkommunikationskontrollen jeder Server ein potenzielles Angriffsziel und führe dazu, dass Angreifer unerkannt sensible Informationen bewegen können.

Mit seiner hauseigenen Sicherheitsplattform GuardiCore Centra hat der Anbieter eine Lösung im Portfolio, die verschiedene IT-Sicherheitsfunktionen und Abwehrmaßnahmen auf einer einheitlichen Plattform kombiniert. Ziel sei es, Workloads zu schützen und Sicherheitsverletzungen in Datacenter- und Cloud-Umgebungen zu unterbinden.

GuardiCore Centra visualisiere hierzu den Datenverkehr, indem es automatisch Applikationen inklusive der Datenströme erkennt (siehe Bild oben) und ihr Verhalten erlernt. Zudem bietet die Lösung eine granulare Sichtbarkeit bis hinunter auf den Prozesslevel.

Workloads verwalte Centra mittels Mikrosegmentierung, die sich innerhalb weniger Minuten definieren lassen soll. Der Nutzer profitiere bei der Festlegung der Richtlinien von automatischen Empfehlungen und der Möglichkeit, konsistente Richtlinien in jede (Cloud-) Umgebung ausrollen zu können.

Zum weiteren Funktionsumfang gehören unter anderem verschiedene Methoden zur Erkennung potenzieller Bedrohungen und automatisierte Analyse- sowie Response-Funktionen, um schnell auf Vorfälle reagieren zu können. Die Lösung ist für den Schutz typischer RZ- und Cloud-Infrastrukturen einschließlich VMware, OpenStack, CloudStack, AWS und Microsoft Azure konzipiert.

Als konvergente Plattform veringere Centra zudem die Komplexität des Security-Managements und ersetze Mehrfachlösungen in hybriden Cloud-Umgebungen, so GuardiCore weiter. Der Hersteller will mit der Sicherheitslösung vor allem große Organisationen aus dem Einzelhandel, Finanzdiensleistungs- und Gesundheitssektor sowie Kommunikationsunternehmen und Anbieter  Cloud-basierter Dienstleistungen erreichen.

Weitere Informationen finden sich unter www.guardicore.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.