Die Industrie setzt immer kleinere Maschinen ein. Die Modularisierung der Anlagen schreitet voran. Gefragt sind kompakte, modulare und zugleich robuste Verbindungen für den Anschluss kleiner Verbraucher. Mit dem Modell Han 1A reagiert der Hersteller Harting nach eigenem Bekunden auf diesen Trend: Der Steckverbinder im Rechteckformat weise eine ganze Reihe von Vorteilen auf. Er eigne sich für die Übertragung von Daten, Signalen und Leistung und biete sich daher besonders als Lösung zum Beispiel für Steuerungen, kleinere Antriebe und Schaltschrankinstallationen an.

Die Gehäuse, Einsätze und Kabelverschraubungen der neuen Baureihe sind aus hoch leistungsfähigem Kunststoff, der den Steckverbinder zu einem Leichtgewicht macht, so Harting weiter. Der Han 1A ist dabei kleiner als alle bisherigen Han-Lösungen: Im Vergleich zum Han 3A – dem bisher kleinsten Exemplar im Rechteck-Steckverbinder-Portfolio – reduziert sich der Platzbedarf um etwa ein Drittel.

Der modulare Aufbau soll eine größtmögliche Flexibilität für die Anwendung erlauben. Aus einer kleinen Zahl von Elementen lassen sich Lösungen für unterschiedlichste Aufgaben entwickeln. Leistungen bis 16 A/400 V, Signale mit bis zu zwölf Kontakten pro Einsatz, sowie Daten mit einer Rate von 10 GBit/s (Kategorie 6A) lassen sich übertragen, so Harting.

Je nach Anforderung des Anwenders biete die neue Steckverbinder-Serie eine passende Lösung: Ein Nutzer hat etwa die Möglichkeit, zwischen einer klassischen Metallbügelverriegelung und einer bereits in das Gehäuse integrierten Verrast-Verriegelung zu entscheiden. Auch in Bezug auf die Anschlusstechnik stehen zwei Optionen zur Verfügung: Schraub- und Crimp-Anschluss.

Die Flexibilität will man zusätzlich durch ein umfangreiches nützliches Zubehör erhöhen. Mit Hilfe von Kabelverschraubungen oder Einzeladerdichtungen lässt sich das Han-1A-System binnen weniger Sekunden aus einer IP20-Lösung in einen IP65-Steckvervinder für die raue Industrieumgebungen verwandeln, so das Versprechen.

Weitere Informationen stehen auf www.harting.com zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.