Bisweilen können auch vermeintlich unbedeutende Komponenten ein große Wirkung entfalten: Die neuen umspritzten VarioBoot-RJ45-Kabelkonfektionen nach Kategorie 6A für die Übertragung mit 1 GBit/s und 10 GBit/s sollen individuelle Anwenderforderungen mit einem maßgeschneiderten Standard in Einklang bringen. Die Anwendung gebe die Richtung vor, so der Hersteller Harting weiter.

Dies gelte unabhängig davon, wie die Kabelführung am Ende aussehen muss, den der RJ45-Stecker erlaube jede Richtung, und zwar ohne Einbußen bei der Übertragungsleistung. Welchen Weg die Leitung beispielsweise durch den Schaltschrank nimmt, könne der Nutzer damit ganz zum Schluss entscheiden. Laut Harting genügt ein kurzer Zug an der Knickschutzhülle, gefolgt vom Verrasten in der gewünschten Richtung und die Leitung suche sich einen anderen Weg. Weiterer Pluspunkt sei die geringe Bauhöhe.

Zusätzliche Informationen stehen unter www.harting.com zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.