Huawei hat in Shanghai die nach eigenen Angaben weltweit erste Highend-Firewall (USG9500-Serie) mit einem Datendurchsatz im Terabit-Bereich vorgestellt. Mit Funktionen wie Network Address Translation (NAT), Virtual Private Network (VPN), Unified-Threat-Management (UTM), Anti-DDoS  (Distributed Denial of Service) sowie Carrier-Grade NAT soll sie den wachsenden Sicherheitsanforderungen von Unternehmen gerecht sein.

Mehr zum Thema:

WDM-Prototyp unterstützt hybride Übertragungsraten bis zu 1 TBit/s

Huawei stellt Giga-DSL-Prototyp vor

Software zur Log-Analyse von Firewalls

Huawei treibt Entwicklung von TD-LTE voran

 

 

Mit dem Cavium CN6880-Prozessor nutzt die Firewall einen Multi-Core-Prozessor, um einen Durchsatz von 40 GBit/s zu erzielen. Da auf jeder Service-Card vier Prozessoren arbeiten, erreicht diese einen Durchsatz von 160 GBit/s. Die Lösung basiert auf einer herstellereigenen Highend-Router-Plattform. Über zusätzliche Steckplätze sowie Switching könne das Produkt einen Durchsatz im „“Terabit““-Bereich erzielen.

 

Die Serie verfügt über ein U-förmiges Luftstrom-Design, das die Wärmeverteilung um 100 Prozent verbessert und das Upgrade der Service-Cards auf Terabit-Level unterstützt. Das leistungsstärkste Modell der Serie ist die USG9580, sie verfügt über 16 Erweiterungs-Slots für Interface- und Service-Cards, so Huawei,  Zudem könne die Lösung über 1.000 Arten von Anwendungen identifizieren, sowie DDoS-Angriffe auf den Datenverkehr bis 1 TBit/s verhindern. Die Firewall überwacht die Anwendungsebene auf DDoS-Attacken und schützt auf diese Weise Rechenzentren.

 

Weiter haben Anwender mit der Serie die Möglichkeit, bei Nutzung von Cloud Computing die Kosten pro Datenverkehrseinheit sowohl eingehend als auch ausgehend einzusehen und zu kontrollieren..Ferner unterstützte die Firewall Sicherheitsvirtualisierung und biete individuelle Sicherheitsfunktionen.

 

Weitere Informationen finden sich unter enterprise.huawei.com/en/solutions/security.