Hirose Electric, weltweit tätiger Hersteller von Steckverbindern, präsentierte vor Kurzem seine neue robuste und leichte Rundsteckverbinderserie EM30M für die Energieübertragung. Die Serie soll sich ideal für den Anschluss von Windenergiesystemen, medizinischen Geräten und Maschinen für die Fabrikautomation eignen. Der aufsteckbare Bajonettverschluss erspart laut Hirose dem Anwender Zeit und reduziert die Stromschlaggefahr durch das IP2X-konforme Design, das für den Berührungsschutz mit gefährlichen Teilen sorgt.

Der EM30M-Rundsteckverbinder, bei dem hochwertiges Kunststoffmaterial zum Einsatz kommt, eignet sich für Hochstromanwendungen und hält laut Hersteller auch grober Handhabung problemlos stand. Darüber hinaus trägt die Mehrpunkt-Kontaktfederkomponente zur Verringerung des Kontaktwiderstands bei und unterstützt einen hohen Stromfluss.

Diese Steckverbinderserie ist sowohl in einer nicht wasserdichten als auch in einer wasserdichten Version erhältlich, wobei Letztere den IP67-Schutz erfüllt und ein Höchstmaß an Staub- und Wasserdichtigkeit gewährleistet. Der eingebaute O-Ring verhindere zuverlässig das Eindringen von Flüssigkeiten, so Hirose weiter.

Mit der EM30M-Serie will Hirose einen einfachen Aufsteckvorgang mit einem Bajonett-Abziehmechanismus kombinieren. Der Steckverbinder ist dazu so aufgebaut, dass er beim Stecken mit einem hörbaren Klicken automatisch verriegelt. Dreieckige Markierungen erleichtern dem Anwender die für den Steckvorgang notwendige visuelle Ausrichtung des Steckers. Zum Trennen der Verbindung genügt ein einfaches Drehen und Ziehen am Verschluss des Steckers.

Ein weiterer Vorteil sei, dass Installateure für diese Serie handelsübliche Werkzeuge verwenden können. Das Anschlagen des Crimp-Kontakts kann schnell und einfach mit Standard-JIS-Crimp-Werkzeugen erfolgen. Der Kontakt lässt sich mit einem separat erhältlichen Entriegelungswerkzeug schnell aus dem Gehäuse ausbauen.

Weitere Informationen sind auf www.hirose.com/eu zu finden.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.