HPE und der HCI-Spezialist (hyperkonvergente Infrastruktur) Nutanix haben eine weltweite Partnerschaft angekündigt: Ziel ist es, gemeinsam eine integrierte „Hybrid Cloud as a Service“-Lösung anzubieten. Das Angebot soll die „Enterprise Cloud OS“-Software von Nutanix einschließlich des hauseigenen integrierten und kostenlosen AHV-Hypervisors nutzen und über HPE GreenLake erhältlich sein. Bei GreenLake handelt es sich um eine „As a Service“-Lösung für die lokale IT, mit der HPE für RZ- oder Colocation-Umgebungen verschiedene IT-Nutzungsmodelle als Cloud-Dienst bereitstellt.

Auf diese Weise erhält das Anwenderunternehmen eine vollständig von HPE verwaltete Hybrid-Cloud-Umgebung, was nach Bekunden der Hersteller die Gesamtbetriebskosten senkt und Amortisierungszeiten verkürzt. Vertriebspartner des HCI-Anbieters sollen im Rahmen der Partnerschaft HPE-Server mit der „Enterprise Cloud OS“-Software verkaufen können, sodass Anwender eine integrierte Appliance erwerben können.

Durch die Zusammenarbeit wollen beide Unternehmen eine vollständig verwaltete Hybrid-Cloud-Infrastruktur anbieten, die sich als Service bereitstellen und in den Rechenzentren oder Colocation-Einrichtungen der Anwender implementieren lässt. Die Kombination aus Greenlake und Enterprise Cloud OS eigne sich für eine Reihe von Anwendungsfällen, darunter unternehmenskritische Workloads und Big-Data-Anwendungen, virtualisierte Tier-1-Workloads von Anbietern wie SAP, Oracle und Microsoft sowie virtualisierte Big-Data-Anwendungen wie Splunk und Hadoop.

Die „Nutanix Enterprise Cloud OS“-Software auf HPE GreenLake und die integrierte Appliance mit Nutanix-Software auf HPE-Servern sollen voraussichtlich im dritten Quartal 2019 verfügbar sein.

Weitere Informationen finden sich unter www.nutanix.com und www.hpe.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.