+++ Produkt-Ticker +++ IBM hat Erweiterungen quer über das gesamte Portfolio seiner Systeme vorgestellt. So sollen laut Hersteller Erweiterungen der „IBM Storage Systems“-Speicherproduktlinie, die aus Flash-, Disk- und Tape-Systemen besteht, Anwendern einen schnelleren Zugriff auf geschäftskritische Informationen geben. Neue High-Performance-Computing-Lösungen integrieren jetzt HPC-Fähigkeiten in Mainstream-Server. Ebenfalls neue Funktionen für die IBM-Puresystems-Familie ermöglichen laut Hersteller eine schnelle Wiederherstellung im Notfall. Zudem hat IBM eine neue Mobile-Lösung auf der Basis von „IBM Worklight Server“ für Puresystems geschaffen.

Neben dem Rollout der neuen IBM-Flashsystem-Familie von komplett Flash-basierten Appliances kündigte IBM Verbesserungen an seinem Storage-Portfolio an. Zum Beispiel stellt IBM die Unterstützung für 4-TByte-Festplatten in den Storwize-V7000- und XIV-Speicher-Systemen vor. IBM hat nach eigenen Angaben auch die Easy-Tier-Technologie verbessert, die Daten automatisch auf die effektivste Storage-Tier-Ebene in einem Speichersystem lege.

 

Mehr zum Thema:

IBM: Neue Lösungen für Big Data und Cloud-Infrastruktur

IBM stellt Software und Cloud-Services für Social Business vor

Unternehmenskommunikation über die Cloud

Neue Speicher- und Management-Funktionen für IBM Puresystems

IBM: Konzept für Datensicherheit von Cloud, Big Data und mobiler IT

 

 

Die „IBM Linear Tape File System Enterprise Edition“ wiederum basiert auf der „LTFS Library Edition“, ermöglicht es nach Aussage des Herstellers, Bandspeicher als separate Tier-Ebene für besseres Management und besseren Zugriff zu nützen. Die neue „IBM Flashsystem“-Serie wiederum biete eine Reihe von komplett Flash-basierten Systemen und verursache weniger als ein Zehntel der Kosten pro Transaktion im Vergleich zu Hybrid-Festplatten-/Flash-Systemen, wobei sie nur vier Prozent der Energie und zwei Prozent der Fläche in Anspruch nehme.

 

Das „IBM Tivoli Storage Manager (TSM) Operations Center“ stellt laut Hersteller ein neues und intuitives Management-Dashboard dar. Der Zustand von Data-Protection-Umgebungen könne auf einen Blick beurteilt werden, indem Tausende von Datenpunkten in einem intuitiven Dashboard-Bildschirm angezeigt werden. Basierend auf einer Kombination von Analytik, Workflow-Automatisierung und erweiterter Visualisierung, biete die neue Software auch eine verbesserte Skalierbarkeit mit konsolidierten Backup- und Recovery-Funktionen, die Tausende von Backups an mehreren Standorten verwalten könnten.

 

IBM hat zudem neun neue Power-Systems-Angebote vorgestellt, die jeweils erweiterte Funktionen in Big Data Analytics und Cloud Computing bieten sollen. Fünf Paketlösungen für die Gesundheits- und Einzelhandelsbranche repräsentierten dabei die neuesten in einer Reihe von branchenbezogenen Lösungen, die „IBM Power Systems“ mit spezieller Software kombinieren. Drei zusätzliche Lösungen sollen Unternehmen in jeder Branche erweiterte Computing-Funktionen inklusive Predictive Analytics, Scoring- und Optimierungsverfahren sowie schlüsselfertige Cloud-Angebote bieten, die „“Pay-per-Use““-Geschäftsmodelle oder „Fit-for-Purpose“-Private-Cloud-Infrastrukturen unterstützen.

 

Zudem integrieren nach Herstellerangaben neue „Entry-Level-Technical-Computing“-Lösungen die „Platform-Computing“-Software direkt in „IBM Power Systems“, „Flex Systems“, „System x“, „Idataplex“ und „IBM Storage Systems“. Die neuen „IBM Application Ready Solutions for Technical Computing“ adressierten ferner die Herausforderungen, mit denen Anwender durch Big Data, rechenintensive Workloads und Cloud Computing konfrontiert sind.

 

Als Teil der aktuellen Ankündigung stellt IBM auch neue Lösungen für Cloud, Mobile, Social und Analytics vor, die auf den hochintegrierten IBM Puresystems aufbauen. Die neuen Angebote umfassen laut Hersteller die „IBM Pureflex“-Lösung für Cloud Backup und Recovery, das „IBM Mobile Application Platform Pattern“, eine Mobile-Lösung auf der Basis von „IBM Worklight Server“ auf Puresystems sowie „IBM Connections Patterns“, mit denen Anwender ihre Social-Business-Plattform auf IBM Puresystems bereitstellen können.

 

Zusammen mit der Vielzahl an Verbesserungen bei IBM-Server- und Speichersystemen kündigt IBM auch den SAN96B-5-96-Port an, einen 16-GBit/s-Gen5-Fibre-Channel-Storage-Area-Networking-Switch mit Fabric-Vision-Technologie. Der neue Switch ermögliche schnellere Ergebnisse durch die Verdoppelung des Datendurchsatzes im Vergleich zur vorherigen Generation von SAN-Lösungen.

 

Weitere Informationen finden sich unter:

– IBM Storage: www.ibm.com/storage,

– IBM Power Systems: www.ibm.com/power,

– IBM Technical Computing: www.ibm.com/technicalcomputing sowie

– IBM Tivoli: www.ibm.com/Tivoli.