Mit dem UG85 von Ursalink hat der Großhändler ICP Deutschland ein intelligentes und kompaktes LoRaWAN-Gateway für den Innenbereich vorgestellt, das sich zudem vielfältig erweitern lassen soll. Der Hersteller bietet das IoT-Gateway mit einem 64-bit-ARM-Cortex A-52 mit 800 MHz, 512 Mbyte DDR3 RAM und 8 GByte großen eMMC-Flash-Speicher an.

Des Weiteren verfügt das Gateway über acht LoRa-Kanäle, die auf dem SC1301-Chipsatz von Semtech basieren und die der Anbieter im Frequenzband für das jeweilige Zielland ausliefern kann. Außerdem unterstütze das UG85 die Version V1.0 Class A und C sowie V1.0.2 Class A und C und habe eine Reichweite von maximal 10 km. Standartmäßig sind außerdem ein 10/100/1.00-Base-T-Netzwerkanschluss, ein serieller RS-232-Anschluss, ein digitaler sowie ein digitaler Ausgang verbaut.

Laut ICP Deutschland lässt sich die Gateway-Funktionalität optional um 3G/4G-Mobilfunk mit Dual-SIM-Slot und IEEE802.11-b/g/n/ac-WLAN erweitern. Als optionale Erweiterung stehe ferner GPS mit einer Genauigkeit kleiner 2,5 m zur Verfügung.

Nach Bekunden des Herstellers unterstütze das UG85 eine Vielzahl an Netzwerkprotokollen, VPN-Tunnel, Zugriffsauthentifizierung, Firewall-Funktionen und Management-Optionen. Der serielle Port lässt sich nach ICP-Angaben im transparenten Modus (TCP-Client/Server, UDP), als Modbus-Gateway (Modbus-TCP auf Modbus-RTU) und als Modbus-Master betreiben.

Den Spannungseingangsbereich des UG85 gibt ICP mit 9 bis 48 V DC an. Der typische Verbrauch liege bei 2,3 Wat und bei maximal 6,5 Watt unter Volllast. Optional sei es möglich, den UG85 mit einem Ethernet-Anschluss mit PoE-Unterstützung (802.3 af/at) auszustatten.

Das Gehäuse sei zudem IP30 geschützt und besonders kompakt (108 x 90 x 26 mm). Die Montage kann sowohl an der Wand als auch an der DIN-Schiene erfolgen. Darüber hinaus ist der UG85 für einen Betrieb in einem Temperaturbereich von -40 °C bis +70 °C ausgelegt.

Weitere Informationen stehen unter www.icp-deutschland.de zur Verfügung.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.