Icy Dock hat mit dem flexiDock MB830SP-b ein internes Festplattendock für professionelle Anwender vorgestellt, das einen Hot Swap von drei 3,5-Zoll-SAS oder SATA-Festplatten ermöglicht. Das werkzeuglose und trägerlose Design der Lösung erlaube einen sekundenschnellen Laufwerkswechsel oder die Installation per Hand.

Ein komplett aus Metall konstruiertes Gehäuse sorgt laut Hersteller für eine hohe Lebensdauer sowie eine bessere Wärmeableitung, sodass die Daten jederzeit geschützt sind. Ein einstellbarer 80-mm-Lüfter mit einer leicht zugänglichen Lüftersteuerung soll auch in fordernden Betriebsumgebungen vor Überhitzungen schützen.

Mit flexiDock lasse sich bei häufigen Laufwerkswechseln deutlich Zeit einsparen. Die gefederten Frontklappen erlauben die Installation der Festplatten ohne Werkzeug, Schrauben, Einschübe oder anderweitige Hilfsmittel, so der Hersteller weiter. Auch die Entnahme der Laufwerke sei durch die extrabreite Frontöffnung problemlos per Hand möglich.

Für den Schutz vor Staub und Schmutz verfügt das Festplattendock außerdem über eine gefederte Staubschutzklappe. Für eine Laufwerksinstallation muss der Anwender das Laufwerk einfach in das Dock schieben, damit die Klappe im Inneren des Gehäuses verschwindet. Dabei fungiert die Klappe laut Icy Dock auch als Führungsschiene. Das Laufwerk drückt die Frontklappe so lange nach innen, bis sie parallel zu der Seitenwand des Docks ist und Haltenoppen und Vibrationsschutz für das Laufwerk bietet. So biete sie Stabilität und Vibrationsschutz für Laufwerke unterschiedlicher Bauhöhen und absorbiere durch mechanische Festplatten verursachte Vibrationen. Da jeder Laufwerksslot über eine eigene Status-LED verfügt, erhält der IT-Verantwortliche jederzeit einen Überblick über die Festplattenaktivität.

Zudem unterstütze die Lösung SATA-Daten- und Stromkabel mit Halteclips und beinhalte bereits drei SATA-Datenkabel mit Halteclips. Hat der Anwender diese Kabel angeschlossen, sollen diese sicher verbunden sein und vor unbeabsichtigten Verbindungsabbrüchen schützen. Des Weiteren versorgen zwei Stromkabel alle drei Laufwerke in der Dock mit Strom, um Kabelsalat zu reduzieren.

Weitere Informationen finden sich unter www.icydock.de.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.