Aufgrund der steigenden Anzahl an Installationen von Überwachungskameras mit unterschiedlicher Technik wie IP, digital oder analog sehen sich Techniker bislang auch mit einer Vielzahl von Messgeräten konfrontiert. Der SecuriTest IP von Ideal Networks soll dieses Problem lösen: Durch die umfangreichen Leistungsmerkmale des Testers, die bei Installation, Wartung und Fehlerdiagnose zur Verfügung stehen, sei nur noch ein Gerät erforderlich, so der Hersteller. Zudem ist laut Ideal Networks der SecuriTest IP der erste Kameratester, der die Videobilder sowie die Netzwerkkonfiguration aufzeichnet und eine professionelle PDF-Dokumentationen zur Verfügung stellt.

Das Gerät lässt sich über den integrierten RJ45- oder BNC-Anschluss sowie über WLAN an beliebige analoge oder IP-Überwachungskamera anschließen. Bei komplexen Installationen unterstütze die leichte Bedienerführung über den 17,8 cm großen Tochscreen den Techniker bei der Arbeit.

Ein Lithium-Ionen-Akku des Testers versorgt externe Kameras über PoE (Power over Ethernet) oder einen 12-VDC-Standardausgang mit Strom und gewährleistet einen Dauerbetrieb von bis zu zehn Stunden. Der Techniker kann die PoE-Spannung vom Switch eines aktiven Netzwerks auch direkt an eine angeschlossene Kamera durchschleifen, sodass sich die Belastung des Akkus verringert. Mit dem kompakten Handtester sei der Techniker so nicht mehr auf externe Netzteile und Injektoren angewiesen.

Angesichts der zahlreichen unterschiedlichen Typen von Überwachungskameras und der vielen verschiedenen Konfigurations- und Anschlussmöglichkeiten sind heutige Installationen und Fehlerdiagnosen oftmals kompliziert und zeitaufwändig, so Ideal Networks. Um dem Zeitverbrauch entgegenzuwirken, stelle der Tester mit der QuickIP-Funktion den automatischen Verbindungsaufbau zur Kamera her. Damit seien selbst weniger erfahrene Techniker in der Lage, IP-Kameras sowie analoge Modelle schnell und fehlerlos anzuschließen und zu konfigurieren.

Globale Kompatibilität soll das ONVIF-Protokoll (ONVIF: Open Network Video Interface Forum) garantieren, mit dem das Gerät eine Verbindung zu Kameras aller Hersteller aufbauen kann, ohne auf anbieterspezifische Software angewiesen zu sein.

Zudem bietet der SecuriTest IP laut Hersteller eine breite Funktionspalette zum Einrichten der Kameras, zur korrekten Installation und zur Minimierung der Installations- und Wartungszeiten. So würden gängige analoge und digitale Videoprotokolle wie H.264, H.265 und MJPEG unterstützt, um eine möglichst umfassende Kompatibilität sicherzustellen.

Weitere Informationen erhalten Interessierte auf www.idealnetworks.net.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.