Die Aussteller Intel, Congatec und Real-Time Systems haben auf der Embedded World 2019 eine Livedemo ihrer industrietauglichen Applikations-Server-Plattform für industrielle Echtzeit-Steuerungen gezeigt. Mit ihrem deterministischen Verhalten auf bis zu sechs Cores sei die Lösung in der Lage, auf Basis von COM-Express-Type-6-Modulen mit Intel-Xeon-E2-Prozessor mehrere Echtzeit- und Nicht-Echtzeit-Tasks zu übernehmen. Dabei kann es sich unter anderem Smart Vision, künstliche Intelligenz (KI), Robotersteuerungen und optional auch IIoT-basiertes Monitoring, Maintenance und Management handeln, so die Hersteller weiter.

Die Steuerungsplattform verwendet den RTS Hypervisor von Real-Time Systems und ist nach Angaben von congatec außerdem darauf ausgelegt, die kommenden Generationen Vision-basierter kollaborativer Roboter, Automatisierungssteuerungen und autonome Fahrzeuge zu bewältigen, die mehrere Tasks parallel bewältigen müssen, einschließlich Situational Awareness mittels Deep-Learning-basierter KI-Algorithmen.

Die in Nürnberg gezeigte Demo der Plattform umfasste drei applikationsfertig vorkonfigurierte virtuelle Maschinen. Eine davon betrieb eine Vision-Kamera von Basler, bei der die Objekterkennung unter Linux über die Intel-Software OpenVino erfolgte. Die KI-Algorithmen wurden auf einer Intel-Arria-10-FPGA-Karte von Refexces ausgeführt. Beide unabhängigen Echtzeit-Partitionen betrieben zudem Echtzeit-Linux, um jeweils ein inverses Pendel in Echtzeit in Balance zu halten. Besucher der Embedded World konnten versuchen, das Gleichgewicht dieser Pendel zu stören. Laut Hersteller reagierte das System jedoch sofort und hielt die Pendel so im Gleichgewicht.

Um die Unabhängigkeit dieser Anwendungen und ihre Echtzeitverhalten auf einer Server-Plattform mit mehreren VMs zu demonstrieren, war es möglich, die Linux-Partition neu zu booten. Dies hatte laut Congatec jedoch keine Auswirkungen auf die virtualisierten Echtzeitsysteme für die Pendelsteuerungen. Da sich alle VMs individuell über den Echtzeit-Hypervisor von Real-Time Systems partitionieren lassen, stellen sie die für die benötigten Echtzeit- und Nicht-Echtzeitaufgaben von Robotern, Maschinen und industriellen Steuerungen der nächsten Generation benötigten Ressourcen bereit.

Weitere Informationen finden sich unter www.congatec.com.

Timo Scheibe ist Redakteur bei der LANline.