Der Eurocloud Deutschland Eco e.V. hat einen Leitfaden zum Thema Cloud-Projektmarketing vorgestellt. Er beschreibt auf rund 40 Seiten, wie man Cloud-Projekte mit interner Marketingkommunikation begleitet, und gibt eine Anleitung, welche Instrumente in welcher Projektphase zum Einsatz kommen sollten.

Der Eurocloud-Leitfaden enthält einen Werkzeugkasten mit Best Practices des Cloud-Projektmarketings. Damit will der Verband Denkanstöße für Cloud-Projekte liefern und Probleme vermeiden helfen, die bei IT-Innovationsprojekten durch mangelhafte Kommunikation zwischen IT-Organisation, Fachabteilungen, Einkauf und der Geschäftsleitung entstehen.

 

Der Projektmarketing-Leitfaden empfiehlt vor diesem Hintergrund einen Mix aus Maßnahmen für die werbliche Kommunikation mit allen relevanten Interessensgruppen eines Projekts, darunter zum Beispiel Foren, Info-Events oder Key-User-Tests. Die wesentlichen Ratschläge:

 

1. alle Projektmitarbeiter mitnehmen,

2. den Projektmarketing-Werkzeugkasten des Leitfadens verwenden,

3. positives Storytelling betreiben,

4. Kampagnen und authentische Botschafter nutzen sowie

5. Co-Marketing von Anbieter und Kunde betreiben.

 

Eurocloud hat seine Veröffentlichungsreihe 2010 mit einem Leitfaden zum Thema Recht im Cloud Computing begonnen. Der Verband unterhält inzwischen fünf sogenannte „Kompetenzgruppen“ zu den Themen Trusted Cloud (in Zusammenarbeit mit dem BMWi), Open Cloud, Recht, Cloud-Akzeptanz sowie Cloud-Projektmarketing. Letztere Gruppe leitet Jörg Mecke, Geschäftsbereichsleiter Business Productivity bei Fritz & Macziol.

 

Im Hinblick auf IT-Projektmarketing-Kompetenz stellt Mecke fest: „Es gibt kein Unternehmen, das wirklich gut kommunizieren kann.“ Laut seiner Erfahrung, so Mecke, seien über 70 Prozent der Projekte, bei der ein Unternehmen das Projektmarketing ausschließt oder „so nebenher macht“, zum Scheitern verurteilt.

 

Die große Verbreitung von Schatten-IT verdeutlicht allerdings, dass die Fachabteilungen in den Unternehmen häufig durchaus für Cloud-basierte Innovation aufgeschlossen sind – diese nur eben der hausinternen IT nicht zutrauen oder aber die IT als zu langsam erachten. Auf Nachfrage von LANline räumte Jörg Mecke bei einem Roundtable von Eurocloud und Fritz & Macziol dann auch ein, dass es beim Cloud-Projektmarketing häufig gar nicht darum geht, die Fachabteilungen von der Notwendigkeit der Nutzung von Cloud-Services zu überzeugen; statt Projektmarketing sei oft eher ein Eigenmarketing der IT-Abteilung nötig.

 

So ist laut Mecke sogar die IT-Organisation eines Unternehmens aus der Rüstungsindustrie auf ein Ausmaß von Schatten-IT gestoßen, bei dem sie zugeben muss, „jede Kontrolle verloren“ zu haben: Die Analyse des Unternehmens habe ergeben, dass die 3.800 Endanwender insgesamt 1.531 Cloud-Services nutzten – und damit weit mehr, als die IT kannte.

 

„Schatten-IT ist ein guter Einstiegspunkt in die Diskussion“, betont Mecke. Es müsse darum gehen, Vergleichbarkeit zu erreichen und die Message zu etablieren: „Du musst IT-Services nicht bei mir beziehen, aber du solltest sie über mich beziehen.“ Dafür benötige man Projektmarketing, denn die IT müsse sich intern bei den Fachabteilungen vermarkten – insbesondere, weil die Endanwender den Bezug von IT-Services von zu Hause deutlich schneller kennen – „eine riesige Diskrepanz“, warnt Mecke.

 

Der Einstieg über die Schatten-IT, so Mecke weiter, erleichtere ein Innovationsprojekt sogar, denn: „Da habe ich ja die Bedarfsanalyse schon gemacht!“ Im Rahmen eines Cloud-Projekts gehe man heute im Übrigen iterativ vor – die Nutzer würden damit häufiger in die Diskussion einbezogen.

 

Fazit: In vielen Fällen scheinen IT-Abteilungen weniger ein Innovationsmarketing zu benötigen als vielmehr ein „Auch wir können Innovation!“-Marketing. Für beide Einsatzfälle könnte der Leitfaden von Eurocloud nützliche Hilfestellung geben.

 

Der Leitfaden steht als PDF kostenfrei unter bit.ly/1PC5mLW zur Verfügung. Eurocloud bietet auf Anfrage Schulungen zur praktischen Anwendung des Cloud-Projektmarketing-Werkzeugkastens an. Zudem, so der Verband, habe man eine zugehörige Ipad-App entwickelt. Diese ist aber nicht über Apples App Store, sondern nur per E-Mail an info@eurocloud.de erhältlich.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.eurocloud.de.

 

Mehr zum Thema:

Hornetsecurity: Verschlüsselter Cloud-Speicher in neuem Design

Microsoft: Cloud und das eigene RZ kombinieren

Fritz & Macziol: Hilfestellung bei der Cloud-Transformation

Brainloop-Studie: Management bei der IT-Sicherheit oft ohne Durchblick

 

„Schatten-IT ist ein guter Einstiegspunkt in die Diskussion“, so Jörg Mecke, Geschäftsbereichsleiter Business Productivity bei Fritz & Macziol. Bild: Fritz & Macziol

Eurocloud stellt kostenfrei einen ca. 40-seitigen Leitfaden zum Cloud-Projektmarketing zur Verfügung. Bild: Eurocloud Deutschland Eco e.V.

Der Leitfaden enthält einen Werkzeugkasten für die interne Kommunikation mit Anleitung, wann welches Hilfsmittel am besten zu verwenden ist.