Security-Anbieter Palo Alto Networks und der Virtual-Workspace- und Cloud-Spezialist Citrix haben die Integration von Citrix SD-WAN mit den PAN NGFWs (Next-Generation Firewall) von Palo Alto Networks bekanntgegeben. Dies soll die Bereitstellung und Verwaltung von NGFWs auf Citrix‘ SD-WAN-Plattform ermöglichen und so die Datensicherheit erhöhen.

Mitarbeiter arbeiten heute global vernetzt an verschiedenen Orten, Zeiten und mit einer Vielzahl von Endgeräten. Informationen durchqueren dabei zahlreiche Systeme und Netzwerke. Citrix SD-WAN dient hier der automatisierten, sicheren Connectivity, um für hohe Applikations-Performance und Benutzerfreundlichkeit zu sorgen. Durch die Integration der virtuellen Palo-Alto-NGFWs der VM-Series und Prisma Access auf der SD-WAN Plattform können Unternehmen ihren Netzwerk- und Cloud-Schutz auf unkomplizierte und kostengünstige Weise verbessern, so Citrix.

Der Citrix-eigene SD-WAN Orchestrator ermögliche dabei die Kontrolle über die IT-Infrastruktur mittels konsistenter Zugriffsrichtlinien für sämtliche Apps und Benutzer, die sich im Netzwerk befinden, und automatisierter Verteilung der VM-Series-NGFWs als virtualisierte Netzwerkfunktion (Virtual Network Function, VNF) auf der Citrix 1100 Appliance. Die ebenfalls automatisierte Verbindung mit Palo Altos Prisma Access sorge für die konsistente Durchsetzung der Richtlinien, die Segmentierung der Sicherheitsbereiche schütze Benutzer, Apps und Daten. Über die Citrix Cloud könne man die Bereitstellung mehrschichtiger Sicherheitsdienste optimieren.

Weitere Informationen finden sich unter www.citrix.de/products/citrix-sd-wan.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.