Vector stellt mit dem Netzwerk-Interface VN4610 seine erste spezielle Lösung für IEEE-802.11p- und CAN-(FD)-basierende Anwendungen vor, unter anderem als Anbindung an das Testwerkzeug „CANoe.Car2x“. Car2x steht für den Datenaustausch zwischen Autos und der Umgebung, V2X (Vehicle to x) für Fahrzeuge allgemein.

Das VN4610 ist ein Netzwerk-Interface mit USB-Schnittstelle für den Zugriff auf IEEE-802.11p- und CAN-(FD)-Netzwerke. Bei der Umsetzung einer Car2x-/V2X-Applikationen soll dies für ein einfacheres Empfangen und Senden von IEEE-802.11p-Botschaften sorgen. Dabei werden die empfangenen IEEE-802.11p-Botschaften zeitsynchron zu den CAN-(FD)-Nachrichten an die Applikation übergeben. Der eingebaute GNSS-Empfänger liefert dabei die GNSS-Zeit sowie die aktuelle GNSS-Position (Globales Navigationssatellitensystem).

Zum sicheren Testen von DSRC-Applikationen (Dedicated Short Range Communication) über IEEE-802.11p-Funkkanäle erfüllt das VN4610 laut Hersteller alle hardwaretechnischen Anforderungen. Für die Analyse leitet es alle empfangenen Botschaften der beiden Funkkanäle ungefiltert an ein Testwerkzeug wie CANoe.Car2x weiter. Der Vorteil für den Entwickler dabei ist, dass auch Botschaften analysiert werden, die bei einem Steuergerät aufgrund des Timings, der Geo-Informationen oder von Car2x-/V2X-Protokollfehlern verworfen würden. Zusätzlich sind auch Latenzmessungen möglich, da die Zeitstempel der Nachrichten auf den Buskanälen synchronisiert sind.

Im Zusammenspiel mit dem Testwerkzeug CANoe.Car2x bietet das VN4610 eine aufeinander abgestimmte Lösung zur Erstellung einer Umgebungssimulation zum Testen von Car2x-/V2X-Applikationen.

Weiterer Informationen stehen unter www.vector.com/vn4610 zur Verfügung.

Dr. Jörg Schröper ist Chefredakteur der LANline.