Mobotix, Hersteller von IP-Videoüberwachungslösungen, startet zum Jahresbeginn mit einer Reihe von Neuheiten, allen voran eine Weiterentwicklung des Mxactivitysensors: Der seit 2013 in der IP-Kamera integrierte Videobewegungssensor filtert zwischen alarmrelevanten und irrelevanten Ereignissen und reduziert somit die Anzahl der Fehlalarme, so der Hersteller. Diese Bewegungsanalyse erkenne zuverlässig sich bewegende Objekte und löse bei Störeinflüssen wie Regen, Schneefall oder sich bewegenden Bäume oder Masten keinen Fehlalarm aus.

Mit dem neuen „Mxactivitysensor 2.0“ geht Mobotix nach eigenem Bekunden jetzt einen Schritt weiter: Dank der intelligenten 3D-Bewegungserkennung (automatische dreidimensionale Perspektivkompensation) werden auch Fehlalarme reduziert, die bei der herkömmlichen Bewegungserkennung zum Beispiel durch Vögel oder kleine Wildtiere verursacht werden. So behalte die Kamera stets das Wesentliche im Blick und alarmiere nur bei sicherheitsrelevanten Ereignissen.

Ein typisches Anwendungsbeispiel sei die Überwachung des Flachdachs einer Lagerhalle. Dank Mxactivitysensor 2.0 löst eine Person an jeder Position auf dem Dach einen Alarm aus, ein Vogel jedoch nicht, so der Hersteller. Auch ein Eindringling am Zaun bleibe nicht unbeobachtet. Betritt dieser das Gelände, werde ein Alarm ausgelöst, bewegt sich jedoch der Wachhund im Bild gebe es keine Alarmmeldung.

Neben dem Mxactivitysensor 2.0, der in der neuesten Firmware-Version 4.4.2.34 bereitgestellt wird, bietet Mobotix ab sofort den neuen Vierfach-Sensor „Mxmultisense“ an. Mit diesem Gerät lassen sich laut Hersteller beispielsweise Geräuschpegel, Bewegung (PIR – passives Infrarot), Temperatur und Helligkeit erfassen und Kamerainstallationen kostengünstig ergänzen. Zudem würden Bereiche abgesichert, die nicht von Kameras erfasst werden können.

Zum Jahresbeginn hat Mobotix außerdem erstmalig einen PoE+-fähigen Netzwerk-Switch eingeführt. „Mxswitch“ sei ein kompaktes Hutschienenmodul, mit dem bis zu vier Mobotix-Türstationen, -Kameras oder andere PoE/PoE+-Geräte direkt an das Stromnetz angeschlossen und versorgt werden können.

Weitere Informationen finden sich unter www.mobotix.com.

Mobotix: Mit dem neuen Vierfach-Sensor „Mxmultisense“ lassen sich Geräuschpegel, Bewegung (PIR – passives Infrarot), Temperatur und Helligkeit erfassen.

Kurt Pfeiler ist Redakteur bei der LANline.