+++ Produkt-Ticker +++ Der Düsseldorfer ITSM-Spezialist (IT-Service-Management) Synetics hat Version 1.4 seiner IT-Dokumentationslösung und CMDB (Configuration Management Database) namens I-doit vorgestellt. Version 1.4 bietet laut Synetics Verbesserungen in den Bereichen Monitoring, Netzwerkdokumentation und Reporting.

Mehr zum Thema:

USU: ITSM-Suite mit permanenter Inventarisierung

Frontrange: ITSM-Lösung mit erweiterten BI- und Workflow-Funktionen

CA: Einfach bedienbare Service-Management-Lösung

USU: Wissensbasiertes Self-Service-Tool

Landesk: Self-Service-Portal soll IT-Abteilungen entlasten

Materna: IT-Services am Business ausrichten und automatisieren

FNT: Management-Software für die Industrialisierung der IT

Servicenow: Schritte hin zum ERP-System für die IT

 

Dank Check-MK-Schnittstelle sorgt die Lösung nun laut Synetics-Verlautbarung für ein professionelles, automatisiertes Monitoring. Das Berichtsmodul Report Manager biete eine neue Benutzerschnittstelle, mehrdimensionale Abfragen und dynamische Gruppen. In puncto  Netzwerkdokumentation könne eine IT-Organisation die OSI-Schichten 1 bis 4 mit I-doit abbilden.

 

Im Kern ist I-doit laut Synetics eine CMDB mit Schnittstellen für Inventarisierung, Monitoring und Ticketing/Helpdesk. Die optionalen Module für Discovery (Jedi), IT-Sicherheit (Viva), Change Management (RfC) und Gerätetausch erweitern den Standardumfang in der kostenpflichtigen Pro-Version, so der Hersteller. Module, die einen speziellen Lösungsbereich abdecken, verfügten über eine eigene Oberfläche.

 

Weitere Informationen finden sich unter www.i-doit.com.