Events

Clickappstore verbessert die Entwicklung mobiler Anwendungen in der Geschäftswelt

App Store von Clicksoftware verbessert mobiles Arbeiten

26. April 2012, 05:25 Uhr   |  LANline/Simon Schlede

+++ Produkt-Ticker +++ Clicksoftware stellte vor Kurzem seinen Clickappstore vor. Dieser bietet eine große Anzahl unterschiedlicher Business Apps und ein "Visual Development Studio", das einzelne Apps zusammenfassen kann, um Arbeitsabläufe zu verbessern.

Durch eine Integration in die Clicksoftware-Umgebung sowie in die mobile Infrastruktur, ist die Lösung laut Hersteller für geschäftliche Anwendungen angepasst. Beispielsweise Service-Techniker im Außendienst, Versicherungsvertreter, Mitarbeiter im Gesundheitswesen, Vertriebsmitarbeiter oder Banker und Geschäftsführer sollen unabhängig von der Wahl des Endgeräts mobil arbeiten können. Ein „Mobile Worker Starter Package“ beinhaltet eine Auswahl an integrierten Apps, die grundlegende Anforderungen von mobilen Nutzern erfüllen – wie beispielsweise Arbeitszeiterfassung, Tagesplanung, Hilfe bei der Navigation zum Einsatzort oder Hinweise zu den durchzuführenden Tätigkeiten. Das Startpaket dient als Grundlage, auf der Anwender weitere Apps aus dem Store laden oder neue Apps entwickeln können.

Mehr zum Thema:

Enterprise App Store mit SCCM-Support

Trend Micro stellt Cloud-Service zur Erkennung bösartiger Apps vor

IOS-Apps von zentraler Stelle verteilen

LTE, Smartphones, Tablets und Apps

Auf diesem Package basiert auch das „Field Service Starter Package“ für den Einsatz im Außendienst. Dieses Paket umfasst Schedule, Timesheets, Myview, Performance und Myshift. Diese können die Nutzer auch weiterentwickeln, um den speziellen Anforderungen von Service-Technikern zu entsprechen, so der Hersteller. Weitere Startpakete sind das „“Fieldsales Starter Package““ für Vertriebsmitarbeiter und das „Executive Dashboard Starter Package“, das Echtzeitinformationen für Manager ermöglicht. So erhalten Führungskräfte laut Hersteller auch auf Reisen wichtige Leistungskennzahlen, beispielsweise über erledigte Aufträge, Auslastung, Kundenzufriedenheit und weitere mehr.

Zusätzlich zu den verfügbaren Apps, bietet das Produkt eine integrierte visuelle Entwicklungsumgebung, die es Entwicklern per „Drag and Drop“ ermöglicht, Apps aus dem Store frei zu kombinieren. Dadurch lassen sich speziell abgestimmte Arbeitsabläufe abbilden. Zudem soll man mit dem Visual Development Studio eigene Eingabeoberflächen auf den mobilen Geräten entwickeln können.

Die mobilen Lösungen und Apps bietet der Hersteller als installierte Software, als Software-On-Demand oder als hybride Lösung an, um Flexibilität zu ermöglichen, unabhängig von Größe oder Budget. Darüber hinaus bietet Clicksoftware seinen Kunden die Möglichkeit, einen eigenen App Store zur Verfügung zu stellen, indem er Teile der Lösung separat bereitstellt die nur die Apps beinhalten, die der Anwender lizenziert hat.

Das Produkt kann die Apps als nativ, als HTML5-Web-Apps oder in einem hybriden „Native-plus-Web“-Modus bereitstellen. Auf diese Weise soll der Nutzer die gleiche App auf unterschiedlichen Geräten nutzen. Die Apps sind geräteunabhängig und für alle Organisationen nutzbar. Dies ermöglicht zudem die Einführung einer Bring-Your-Own-Device-Richtlinie, an die sich die Mitarbeiter halten müssen. Darüber hinaus können die Nutzer laut Hersteller auch weiterarbeiten, wenn sie gerade nicht online sind.

Für die richtige Anwendung und Integration der Apps in den Store bietet Clicksoftware Workshops für die IT-Administratoren seiner Kunden, Systemintegratoren und andere Entwickler an.

Weitere Informationen gibt es unter www.clicksoftware.com/clickapp/home.html.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Heterogenes SDN mit App Store und Entwicklerportal

Verwandte Artikel

App

App Store

Mobility