Appsense Strataapps für Self-Service-Provisionierung

Benutzer verwalten Standardanwendungen selbst

28. März 2012, 06:48 Uhr   |  LANline/Dr. Wilhelm Greiner

Benutzer verwalten Standardanwendungen selbst

+++ Produkt-Ticker +++ Mit Strataapps von Appsense können Mitarbeiter einfache Anwendungen selbst verwalten. Losgelöst von der zugrunde liegenden Desktop-Architektur soll dieses Tool Anwender in der Lage versetzen, Anwendungen wie PDF-Viewer, Web-Conferencing, Skype oder Tweetdeck im Self-Service-Verfahren und dennoch sicher zu verwalten. Dies soll den Arbeitsaufwand der IT-Service-Abteilungen bei der Softwareprovisionierung senken. Appsense reiht sich mit dem innovativen Gratisangebot in die Gruppe der Software-Management-Anbieter ein, die das Prinzip klassischer Softwareverteilung um Enterprise App Stores ergänzen wollen.

Mehr zum Thema:

Flexera setzt auf Enterprise App Stores

Matrix42: Workplace-Automation für Xenapp und Xendesktop

Landesk: Sicheres Management mobiler Clients inklusive App-Portal

Praxistest Frontrange DSM 7: Neuer Name, neue Software?

Wenn ein Anwender eine Applikation installiert, die nicht von der Unternehmens-IT zentral bereitgestellt wird, muss der IT-Manager sicher sein können, dass keine Compliance-Probleme auftreten. Mit Strataapps können Endanwender laut Appsense-Angaben ausgewählte Applikationen selbst herunterladen und installieren, ohne Probleme zu verursachen oder etwas an der Systemkonfiguration zu ändern. Der Administrator erhalte einen Bericht über die getätigten Installationen.

Mit Strataapps ist die IT damit nicht mehr für sämtliche Applikationen zuständig, insbesondere dann, wenn Anwender selbst entscheiden wollen, welche Software sie nutzen, um produktiv zu arbeiten. Dies soll es der IT erleichtern, sich bei der Softwareverwaltung auf wichtige Unternehmensanwendungen zu konzentrieren.

Strataapps mache dabei komplexe IT-Anforderungen wie den Schutz vor Malware, die Isolierung von Anwendungen zur Laufzeit oder traditionelle Softwaredistribution nicht obsolet, schränkt Appsense ein. Vielmehr könne Strataapps die Implementierung von Anwendungsvirtualisierung ergänzen und beschleunigen, indem Anwender bestimmte eigene Anwendungen und Plug-ins verwalten. Strataapps steht unter www.appsense.com/labs als kostenloser Download zur Verfügung.
 
Ebenfalls als Gratissoftware hat Appsense kürzlich Datalocker für den sicheren Dateiaustausch vorgestellt. Die App soll damit eine unternehmenstaugliche Alternative zu Diensten wie Dropbox bieten. Native Clients für Windows und Mac OS X gibt es ebenfalls auf www.appsense.com/labs, die IOS-App für Iphone und Ipad findet man im Apple App Store unter Link. Einen Android-Client gibt es bislang nicht.

Weitere Informationen finden sich unter www.appsense.com.

Mit Appsense Strataapps kann der Endanwender Standardanwendungen selbst auswählen und installieren. Bild: Appsense

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Vsphere-Umgebungen effektiver verwalten

Verwandte Artikel

Software-Management

Softwareverteilung