VMware: Neue Workspace-One-Apps und Horizon 8

Digital-Workspace-Lösungen für die Rückkehr ins Büro

12. August 2020, 12:30 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Digital-Workspace-Lösungen für die Rückkehr ins Büro
© Wolfgang Traub

Remote Work – die Möglichkeit, von überall aus zu arbeiten – ist nicht zuletzt dank Covid-19 die neue Normalität. Vor diesem Hintergrund erweitert VMware seine Digital-Workspace-Lösungen, um die Resilienz der Unternehmen zu verbessern und ihnen zu helfen, sich auf die Neuorganisation der Arbeit vorzubereiten. So plant VMware zwei neue Mobile-Apps auf der Basis der hauseigenen Workspace-One-Plattform: Workspace One Proximity und Workspace One Campus.

Workspace One Proximity soll die Rückkehr von Mitarbeitern ins Büro erleichtern: Mittels BLE-Beacons (Bluetooth Low Energy) soll die App Mitarbeitern Einblick in die Risikolage geben, sie über sich ändernde Bedingungen benachrichtigen und dabei helfen, Aufenthaltsorte und Interaktionen innerhalb eines Büros nachzuvollziehen. Workspace One Campus wiederum werde die gleiche Beacon-Infrastruktur zur Unterstützung der Buchung von Schreibtischen und Besprechungsräumen sowie zur Wegeplanung nutzen.

Dies soll Mitarbeitern Hilfestellungen geben, die bei der Wiedereröffnung von Büros wichtig sind, zum Beispiel automatische Abstandshinweise, den Abruf der eigenen Standorthistorie, Hinweise zu Bereichen, die eine gründliche Reinigung oder Desinfektion erfordern, sowie Belegungsgrenzen für Räume. Die Software soll eine Mehrkanal-Kommunikation unterstützen, zudem digitale Ausweise für Eintrittskontrolle, Kiosk-PCs, Drucker etc. VMware meldet, man habe die Software anhand der eigenen Workspace-One-Infrastruktur selbst getestet.

Horizon 8 mit Instant-Clone-Technik

Da Angestellte aufgrund der Pandemie zunehmend remote arbeiten, benötigen sie einen schnellen und sicheren Zugang zu Unternehmensressourcen. Hier soll Horizon 8 IT-Teams unterstützen, indem sie virtuelle Desktops und Anwendungen von einer einzigen Management-Ebene aus über öffentliche und private Clouds hinweg bereitstellen, verwalten und skalieren können. Im Gegensatz zu anderen VDI-Produkten, so VMware, stelle Horizon 8 mittels sogenannter „Instant Clone“-Technik schnell voll funktionsfähige, personalisierte virtuelle Desktops und Anwendungen bereit. Die hauseigene vSphere-Plattform vereinfache und automatisiere dabei das Management von Betriebssystemen, Anwendungen, Profilen und Richtlinien. Mittels Tools wie App Volumes und Dynamic Environment Manager senke sie den Zeitaufwand und die Kosten.

Zu den neuen Funktionen von Horizon 8 zählen erweiterte Hybrid- und Multi-Cloud-Implementierungsoptionen, genauer Support für Horizon auf der Google Cloud VMware Engine und Horizon on VMware Cloud on Dell EMC. Der Support für Horizon on Azure VMware Solution (AVS) soll voraussichtlich erhältlich sein, sobald der AVS-Service allgemein verfügbar ist.

Ebenfalls neu: Instant Clone Smart Provisioning stelle Instant Clones bereit, ohne dass eine übergeordnete VM erforderlich ist. Dies setze größere Speicherressourcen frei und erhöhe die Anzahl der Desktops pro Host. Neue RESTful-APIs sollen die Automatisierung der Horizon-8-Funktionen erleichtern, darunter Überwachung, Berechtigungen sowie Anwender- und VM-Management. Außerdem unterstütze Horizon jetzt neben Zoom und Cisco Webex eine Optimierung für Video und Audio von Microsoft Teams. Linux-Anwendungen könne man direkt von einem Linux-Server in der Horizon-Plattform veröffentlichen.

Horizon 8 lasse sich auch für die Verwaltung hybrider Umgebungen nutzen, die sich auf das DaaS-Angebot (Desktop as a Service) Horizon Cloud on Microsoft Azure erstrecken. Dieses Angebot unterstütze die Funktionen von Microsoft WVD (Windows Virtual Desktop), einschließlich Windows 10 Enterprise Multisession und seit Kurzem auch VMwares App Volumes. So könne ein IT-Team eine Anwendung einmal paketieren und auf jeder Horizon-Plattform bereitstellen. Sicherheitsfunktionen auf der Basis von VMware-Technik wie Workspace One Access, NSX Advanced Load Balancer (Avi Networks) und VMware SD-WAN by VeloCloud lassen sich laut VMware ebenfalls mit Horizon nutzen. Die hauseigene Carbon Black Endpoint Protection schließlich basiere auf einer nativen Cloud-Plattform, die virtuelle Desktops und Anwendungen von Horizon unterstützt.

Workspace One Proximity befindet sich in der Beta-Phase. Nähere Informationen zu Workspace One Campus sollen laut VMware in den kommenden Monaten folgen. Horizon 8 soll voraussichtlich spätestens im Oktober auf den Markt kommen.

Weitere Informationen finden sich unter www.vmware.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

VMware Global Inc.

Digital Workspace

Digitalisierung