Ezeep für einfaches Drucken aus der Azure-Cloud

Drucklösung für Windows Virtual Desktops

05. Dezember 2019, 12:15 Uhr   |  Von Dr. Wilhelm Greiner.

Drucklösung für Windows Virtual Desktops

ThinPrint, Berliner Spezialist für das Druck-Management, unterstützt mit seiner Cloud-Printing-Lösung Ezeep for Azure das Drucken von Windows Virtual Desktops (WVDs) aus, also mit in Microsofts Azure-Cloud gehosteten virtuellen Arbeitsumgebungen. Die in Azure integrierte Ezeep-Plattform, so Carsten Mickeleit, Vorstand des ThinPrint-Mutterhauses Cortado Holding, habe man als einer von wenigen ausgewählten WVD-Partnern in Abstimmung mit Microsoft entwickelt.

Mit Windows Virtual Desktop ist Microsoft Ende September nach langem Zögern in das DaaS-Geschäft (Desktop as a Service) eingestiegen. Grundlage des DaaS-Angebots bildet eine Multi-Session-fähige Version von Windows 10, die ausschließlich auf Azure bereitsteht. Ezeep sorgt dabei für die Verbindung zwischen der lokalen Druckerinfrastruktur eines Unternehmen und den digitalen Workspaces in der Azure-Cloud.

191204_ThinPrint-1
©

Mit dem Ezeep Hub bietet ThinPrint einen sehr kompakten, transportablen Print-Server für das Cloud-Printing. Bild: Dr. Wilhelm Greiner

Dazu, so ThinPrint, werde die Ezeep Print App auf den WVD-Instanzen installiert. Um die lokal angeschlossenen Drucker verfügbar zu machen, installiere das IT-Team des Anwenderunternehmens den Ezeep Connector auf den Rechnern der Anwender sowie auf den Print-Servern oder auf dem Ezeep Hub (vormals ThinPrint Hub genannt), einer kleinen Druck-Appliance (siehe Bild).

Der Administrator könne per einfach bedienbarer Konsole die verfügbaren Drucker einrichten und den Anwendergruppen zuordnen. Ezeep sei dabei vollständig in das Azure-Directory integriert, eine doppelte Nutzerverwaltung sei somit nicht erforderlich. Meldet sich der Nutzer mit seinen Azure-Zugangsdaten an, könne er sofort alle Drucker nutzen, die ihm zugewiesen sind. Dank Ezeeps Komprimierungs- und Streaming-Technik drucke ein Anwender nun Dokumente ebenso schnell aus, wie er es vom lokalen Drucken gewohnt ist.

Ezeep unterstützt laut Hersteller alle Drucker unabhängig vom Fabrikat, zudem sei die Software dank der Azure-Basis beliebig skalierbar. Ezeep for Azure ist im Azure Marketplace erhältlich unter azuremarketplace.microsoft.com/de-de/marketplace/apps/thinprintinc.ezeepforazurerelease?tab=Overview .

191204_ThinPrint_2
©

Cortado Ezeep for Azure ermöglicht im Zusammenspiel mit dem Ezeep Hub den Druck von Cloud-basierten Windows Virtual Desktops auf lokalen und Netzwerkdruckern im Unternehmen. Bild: Cortado

Zur Basisfunktionalität wird sich, so Carsten Mickeleit gegenüber LANline, voraussichtlich bis Mitte 2020 ein erweitertes Feature-Set gesellen: Funktionen für Secure Printing, Druckregeln, Reporting, Analyse und - wichtig für Konzerne und Managed-Service-Provider - Verrechnung. Das Secure Printing soll dann auch eine "Später Drucken"-Funktion umfassen. Dazu erhalte der Anwender eine E-Mail für den Druckjob. Die Verifizierung des Nutzers am Drucker erfolge per QR-Code oder per Karte mit RFID-Chip, die man beim Ezeep-Cloud-Service mit dem jeweiligen Account verbunden hat.

Des Weiteren, so Mickeleit, plane ThinPrint drei APIs: eine Connect-API für Druckerhersteller, eine Print-API für Softwarehäuser sowie ein Management-API für IT-Organisationen im Unternehmen oder in Coworking Spaces. Die Bestandslösung ThinPrint Cloud Printer will der Anbieter auf Ezeep migrieren. Dies sei für die Anwenderunternehmen kostenfrei.

ThinPrints gleichnamige On-Premises-Drucklösung wiederum bringt in der neuen Version 12 ein Frühwarnsystem für Spooler-Probleme mit. Schon ThinPrint 11 habe mittels Lastverteilung und Failover ein hochverfügbares Drucken in Unternehmen ermöglicht. Dies sei wichtig, weil seit Windows Server 2012 der Wegfall von Print-Server-Clustern die Hochverfügbarkeit beim Drucken gefährde. Die ThinPrint Engine 12 untersuche nun die Geschwindigkeit der Spool-Prozesse und leite bei einer Zeitüberschreitung Druckaufträge auf andere Server um. So sollen sich Ausfälle der Druckfunktion bereits im Vorfeld verhindern lassen.

Weitere Informationen finden sich unter www.thinprint.com/de und www.ezeep.com.

Dr. Wilhelm Greiner ist freier Mitarbeiter der LANline.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

AlgoSec: Security-Richtlinien aus der Cloud verwalten
Lancom: Sichere Anbindung an die Azure-Cloud
Barracuda: Sicherheitswächter für Microsoft Azure

Verwandte Artikel

Azure

Cortado

DaaS