Neuer Mozilla Firefox: Mehr Kontrolle über Privatsphäre und bessere Download-Funktion

Erweiterte Funktionen für das private Surfen im Web

04. April 2013, 06:36 Uhr   |  LANline/sis

Erweiterte Funktionen für das private Surfen im Web

+++ Produkt-Ticker +++ Mozilla stellt eine neue Version seines Browsers Firefox vor. Diese bietet eine erweiterte Funktion für das private Surfen im Web. Dadurch sollen Anwender ein privates Browser-Fenster öffnen können, ohne die aktuelle Browser-Sitzung im normalen Modus zu schließen oder zu ändern. Laut Mozilla lassen sich so mehrere E-Mail-Konten gleichzeitig überprüfen.

Mehr zum Thema:

MWC: Firefox-Browser wird Betriebssystem

Kommentar: Kann sich Firefox OS etablieren?

Cloud-Alternative zu Office-Paketen

Nahtlose Integration mobiler Features in Collaboration-Anwendungen

Des Weiteren unterstützt der neue Firefox für Android das private Surfen für einzelne Tabs. Auf diese Weise bietet er die Möglichkeit, durch das Öffnen eines neuen Registers im Datenschutzmodus während einer aktuellen Browser-Sitzung leicht zwischen privaten und Standard-Tabs zu wechseln.

Die neue Version des Browsers bietet zudem einen neuen Download-Manager, mit dem sich heruntergeladene Dateien einfach nachverfolgen lassen – ohne dabei in ein anderes Browser-Fenster wechseln zu müssen. Für Android macht es das Programm außerdem möglich, die Shortcuts auf der Startseite mit den favorisierten und meist besuchten Web-Seiten individuell anzupassen. Die mobile Software unterstützt nun auch Geräte, die auf einer weniger leistungsfähigen Prozessorarchitektur basieren wie etwa ARMv6-Prozessoren. Dazu zählen zum Beispiel verschiedene Smartphones von Samsung und HTC.

Für Entwickler enthält die neue Firefox-Version „Getusermedia“, ein wichtiger Bestandteil der so genannten Webrtc-Spezifikation. Damit ist es ihnen möglich, schnell und einfach Code zu schreiben, der auf die Kamera oder das Mikrofon des Users zugreifen kann. Zudem enthält der Browser eine Developer-Toolbox, die einen schnellen Zugang zu Entwickler-Tools in einem Fenster erlaubt. Mit den „Canvas Blend“-Modi können Entwickler definieren, wie sie mit Canvas über ein vorhandenes Bild gehen, um verschiedene visuelle Effekte zu erzielen. Canvas ist ein mit Höhen- und Breitenangaben beschriebener Bereich, in den Anwender per Javascript zeichnen können.

Unter www.mozilla.org/de/firefox können Anwender den Browser kostenlos downloaden.

Die neue Version des Firefox-Browsers von Mozilla macht es auf Android-Geräten möglich, die Shortcuts auf der Startseite mit den favorisierten und meist besuchten Web-Seiten anzupassen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Android

Browser

E-Mail-Management

LANline-Newsletter

Lesen Sie regelmäßig die aktuellsten Nachrichten aus der LANline-Welt in unserem LANline-Newsletter

LANline-Events

Besuchen Sie eine Veranstaltung aus unseren hochwertigen Event-Reihen: