Anzeige: Roboter kommunizieren bis in die Cloud

HARTING, B&R und SICK unterstützen die Digitalisierung in der Robotik

31. Januar 2022, 11:00 Uhr | Harting
Roboter in der Automation
© GettyImages/Harting

Industrieroboter finden in nahezu jedem Herstellungsbereich Anwendung. Ganz egal ob Auto, Elektronik oder Konsumgüter. Neben der Zuverlässigkeit wird auch die Intelligenz am Roboter immer wichtiger. Der Roboter soll nicht nur mit seinen benachbarten Maschinen oder Werkstücken kommunizieren, sondern auch bis in die Cloud angebunden werden. HARTING, B&R und SICK zeigen auf, welche Technologien diese Entwicklung unterstützen.

Zu viele Sprachen und Dialekte

Für die heute noch größtenteils getrennten Welten von Operational Technology (OT) und Information Technology (IT) kommen unterschiedliche Systeme zur Informationsweitergabe zum Einsatz. Die IT setzt seit jeher auf Ethernet, die OT Feldebene am Roboter ist üblicherweise über ein BUS-System angeschlossen. Das Problem: Es herrscht ein beinahe unüberschaubares Angebot an BUS Protokollen für verschiedenste Anwendungsszenarien. Einige dieser Protokolle nutzen teils schon Ethernet, eine durchgängige Kompatibilität ist aber nicht gegeben. Es bedarf der Nutzung von Übersetzern. Das bedingt einen hohen Aufwand der Abstimmung und eine Echtzeitkommunikation im Millisekunden-Bereich ist nur umständlich zu realisieren.

Auf dem Weg zu einer nahtlosen Kommunikation der Roboter vom Sensor bis in die Cloud, steht dieser Systembruch bisher im Weg. Um also die Kommunikation der Roboter nicht nur vertikal, sondern auch horizontal auf ein neues Level der Industrie 4.0 zu heben, bedarf es neuer Ansätze.

Die drei Säulen der Vernetzung von OT und IT

Grundsätzlich basiert die Vernetzung auf allgemeinen IIoT-Prinzipien: Sensoren oder Schnittstellen zu vorhandenen SPSen senden die Daten per Kabel oder Funk an ein Gateway, das die Verbindung ins Internet aufbaut und die Sensordaten an eine Cloud-Plattform schickt. Häufig ist das Gateway ein sogenanntes Edge-Device mit eigener Rechenkapazität, beispielsweise um Daten zu filtern und zu komprimieren.

Anbieter zum Thema

zu Matchmaker+

  1. HARTING, B&R und SICK unterstützen die Digitalisierung in der Robotik
  2. Zukunftslösung

Verwandte Artikel

HARTING Deutschland GmbH & Co. KG

Harting

Industrieeinsatz