Zammad 4.0: Open-Source-Software für große Unternehmen

Helpdesk-System verbessert Reporting

29. März 2021, 08:00 Uhr   |  

Helpdesk-System verbessert Reporting
© Zammad

Schnelles Zusammenarbeiten und Delegieren mit der Mentions- und Beobachten-Funktion.

Zammad stellte die Version 4.0 seiner gleichnamigen Helpdesk- und Support-Lösung vor. Zu den zentralen Erweiterungen gehören die Mentions-Funktion sowie ein umfangreiches Reporting. Außerdem ermögliche die Integration von Grafana und Kibana, dass Anwendende mit wenigen Klicks organisationsspezifische Reports und Auswertungen erstellen und enthaltene Informationen exportieren oder in externe Dashboards einbinden können. Der Hersteller rüstet sich mit dem Release laut eignen Angaben für den Einsatz seiner Open-Source-Software in großen Unternehmen.

Zammad 4.0 ermögliche unter anderem ein schnelles Zusammenarbeiten und Delegieren mit Hilfe der Mentions- und Beobachten-Funktion. Durch die Eingabe von „@@Name“ sollen betreffende Beschäftigte automatisch eine Benachrichtigung erhalten, das Ticket als Beobachter verfolgen und an einer Lösung mitarbeiten können.

Außerdem biete das Release durch die Integration mit Grafana und Kibana ein individuell konfigurierbares Reporting über alle in Zammad gespeicherten Informationen. Somit sollen sich vorgefertigte Dashboards mit Firmenbranding versehen und in verschiedenen Formaten speichern oder an Drittsysteme übergeben lassen.

Darüber hinaus lassen sich durch eine grafische Darstellung in Grafana Trends und Entwicklungen absehen, so Zammad. Grafana sei in der Lage, Daten zahlreicher Quellen wie InfluxDB, MySQL, PostgreSQL, Prometheus und Graphite auszuwerten. Nutzende erthalten aussagekräftige und verständliche Einblicke in die Key-Performance-Indikatoren (KPIs) und Leistungsfähigkeit des Unternehmens und können diese direkt in klassische Management-Präsentationen einfügen, so die weitere Ausführung des Anbieters.

Zudem ermögliche die Integration mit den bekannten Code-Repositories eine Verlinkung von GitLab- und GitHub-Issues mit Zammad-Tickets und sorge so für mehr Übersichtlichkeit und Effizienz. Somit könne ein Support-Team direkte Zusammenhänge mit den Anfragen erkennen und bei gelösten Problemen direkt das Feedback an die Kundschaft weitergeben.

Schließlich hat Zammad laut eigenen Angaben das responsive Design der Benutzeroberfläche mittels modernen CSS (Cascading Style Sheets) verbessert. Somit könne man Zammad beispielsweise im Field-Service intuitiv auf Tablets und Smartphones nutzen sowie Informationen schnell finden und bereitstellen.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Helpdesk

Open Source