Zahl der neuen Ausbildungsverträge steigt um neun Prozent - Frauenanteil sinkt gegen den allgemeinen Trend

IT bildet mehr Lehrlinge aus

04. Juni 2008, 22:57 Uhr   |  

Die IT- und Telekommunikationsbranche bildet verstärkt aus. Die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in den IT-Berufen ist im Jahr 2007 um neunProzent im Vergleich zum Vorjahr auf 14.856 gestiegen, teilte der Branchenverband Bitkom mit.

Das stärkste Wachstum verzeichnen die Fachinformatiker mit einem Plus von 15 Prozent auf 8674
Neuverträge und Systemelektroniker mit einem Zuwachs von 4 Prozent auf 2463. Die Zahl der neuen
Azubis in den kaufmännischen IT-Berufen hat sich mit 3719 im Vergleich zum Vorjahr dagegen kaum
verändert. Grundlage der Angaben sind Daten des Deutschen Industrie- und Handelskammertages
(DIHK).

Mehr zum Thema:
CZ Zone
IT-Arbeitsmarkt

"Die Hightech-Branche bietet jungen Leuten beste Perspektiven für ihr Berufsleben", sagte
Bitkom-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer. Derzeit gibt es nach Erhebungen des Bitkom in der
deutschen Wirtschaft mehr als 40.000 offene Stellen für IT-Experten.

Alarmierend ist laut Scheer die sinkende Zahl von Mädchen in den IT-Berufen. Der Frauenanteil
unter den Ausbildungsanfängern ist seit dem Jahr 2002 von 14 Prozent auf nur noch 9,1 Prozent im
Jahr 2007 gesunken. "IT-Berufe bieten den Mädchen viele interessante Aufgabengebiete", sagte
Scheer. "Daher müssen wir noch mehr unternehmen, um sie für diese Tätigkeiten zu begeistern."

Peter Koller/CZ

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default