IT-Flatrate für den Mittelstand mit Thin Clients und Managed Services

IT-Komplettpaket für Mittelständler auf Raspberry-Pi-Basis

15. April 2015, 08:27 Uhr   |  LANline/wg

Eine sichere und effiziente Alternative zu herkömmlichen PCs will der Anbieter Niuco mit Thin Clients auf der Basis der Kleinstrechnerplattform Raspberry Pi und zugehörigen IT-Flatrate-Services liefern. Das Angebot richtet sich an mittelständische Unternehmen.

Niuco bietet die Ausstattung von Computerarbeitsplätzen mit Hardware sowie den Betrieb der zugehörigen Infrastruktur in einem Komplettpaket an. Abgerechnet werden alle Kosten als Flatrate. So seien die Aufwendungen als Fixkosten kalkulierbar und es bestehe hohe Planungssicherheit.

Der Anbieter bezeichnet sein gleichnamiges Endgerät als „Managed Zero Client“, was nach einem Widerspruch in sich klingt, impliziert doch der Name „Zero Client“ einen wartungsfreien Betrieb. Bei dem Endgerät handelt es sich um einen Thin Client auf der Basis des Raspberry Pi.

Niuco betont, der Kleinstrechner von der Größe einer Zigarettenschachtel melde sich automatisch und ohne Eingriffsmöglichkeiten des Nutzers an einem vorgegebenen Server an. Auf dem Computer selbst werden, wie bei Thin Clients üblich, keine Daten abgelegt.

Das Gerät arbeite geräuschlos und verschleißfrei, zudem sei es umweltfreundlich und energiesparend. Die Performance des Gesamtsystems sei ebenso hoch wie bei herkömmlichen PCs, jedoch gebe es keine Ausfälle bei gleichzeitig hoher Datensicherheit.

Der Anbieter übernimmt die Provisionierung des Betriebssystems und der Anwendungen sowie das Backup der Anwendungs- und File-Server. Die Server könne ein Unternehmen lokal installieren oder in einem regionalen Rechenzentrum hosten lassen.

Ein Arbeitsplatz lasse sich dadurch mit minimalem Hardwareaufwand virtualisieren. Anwendungen für Internet, Mail und Office seien im Gesamtpaket lizenzkostenfrei enthalten. Weitere Anwendungen kann ein Unternehmen hinzubuchen, darunter SAP, CRM, Dokumenten-Management, teilautomatisierte Buchhaltung und Gruppenlaufwerke.

Individuelle Anpassungen seien jederzeit optional möglich. Diese übernimmt Niucos Mutterunternehmen Next IT Level aus Frankfurt/Main.

Weitere Informationen finden sich unter www.niuco.de.

Mehr zum Thema:

10zig: Quad-Core-TC für Citrix- und VMware-Umgebungen

Systancia und Igel: Alternative für virtualisierte Anwendungen und Desktops

Igel: Highend-Thin-Client für CAD und Videobearbeitung

Stratodesk: Stromsparender und leiser Linux-Thin-Client

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Managed Services

Thin Client

Zero Client