Softwareverteilung

Landesk stellt virtualisierte Anwendungen bereit

04. August 2007, 22:00 Uhr   |  

Mit Landesk Application Virtualization stellt der Client-Management-Spezialist eine in die Landesk Management Suite integrierte Lösung für die Verteilung virtualisierter Anwendungen vor. Damit erübrigt sich laut Landesk eine separate Infrastruktur für den sofortigen Einsatz virtualisierter Apps. Die Lösung arbeitet ohne Client; Anwendungen lassen sich via LAN oder WAN sowie von CD-ROM oder USB-Speichern aus starten. Virtualisierte Anwendungen sind als EXE-Dateien gepackt und laufen damit vom Host-PC isoliert im Anwendermodus. Dies erlaubt laut Hersteller den Betrieb auch auf Desktops mit gesperrter Konfiguration und trotz fehlender Treiber. Applikationen können via Streaming (also Echtzeit-Download), aber auch off-line betrieben werden.

Die Lösung soll laut Hersteller 39 Dollar pro Client kosten. wg

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default