Wyse T10 für VDI auf Citrix-, VMware-, Microsoft- oder Quest-Basis

Leistungsstarker Zero Client mit SoC-Technik

27. April 2012, 06:18 Uhr   |  LANline/wg

Leistungsstarker Zero Client mit SoC-Technik

+++ Produkt-Ticker +++ Wyse meldet die Verfügbarkeit des Zero Clients T10, den der Anbieter erstmals auf der CeBIT präsentiert hatte. Mit dem neuen Zero Client erweitert Wyse sein Portfolio im Einstiegsbereich. Das Gerät mit ARM-Prozessor und Wyse Thin OS soll sich für VDI-Umgebungen (Virtual Desktop Infrastructure) auf Citrix-, VMware-, Microsoft- oder Quest-Basis eignen und Unternehmen helfen, bei hohem Sicherheitsstandard die Kosten für die Client-Infrastruktur zu senken.

Mehr zum Thema:

Igel präsentiert Multimedia-TC der 200-Euro-Klasse

Wyse will die Post-PC-Ära ankurbeln

HP stellt neue Thin Clients vor

Stratodesk präsentiert System-on-a-Chip-TC

Der T10 ist laut Herstellerangaben das erste Gerät, das die von Wyse optimierten Versionen des Citrix Receivers und des Microsoft-RDP-7.1-Clients (Remote Desktop Protocol) enthält und dabei die eingebaute Hardwarebeschleunigung von Marvells SoC-basiertem (System on a Chip) ARM-Prozessor nutzt. Ein optimierter Stack für den Fernzugrif auf 2D-Grafik ermögliche die Wiedergabe von HD-Videos sowie Dual-Display-Betrieb auch im „L-Shape“ (also ein Display im Hoch-, einer im Querformat) – in der Einstiegsklasse ungewöhnlich.

Dank des hauseigenen „Zero Frameworks“, so Wyse erhielten Anwender einen sicheren Arbeitsplatz mit Instant-on-Bedienbarkeit: Die Startzeit inklusive Anmeldung beträgt nur rund zehn Sekunden. Ohne offengelegte APIs und ohne angreifbare Systemoberfläche sei der T10 sehr gut gegen Malware und Viren geschützt, 128-Bit-AES-Verschlüsselung ermögliche die sichere Speicherung von Netzwerkzertifikaten auf dem Client.

Der Zero Client kommt mit einem Gigabit-Ethernet-Port, WLAN gemäß 802.11b/g, vier

USB-Ports und einem DVI-I Videoanschluss. Er erfüllt laut Wyse die Kriterien des US-Energieeffizienzstandards Energy Star 5.2. Er unterstütze HD mit Citrix Xendesktop 5.5 und Xenapp 6.5 einschließlich Multistream-ICA mit RTP Audio sowie Client-seitiger Videokomprimierung bei Webcams, zudem eigne er sich für Microsoft-VDI- und Quest-Vworkspace-Umgebungen.

Weitere Informationen finden sich unter www.wyse.de.

Der Wyse T10 auf SoC-Basis soll für sich für diverse VDI-Einsatzfälle eignen. Bild: Wyse

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Rangee mit Zero Client für VMware-View-Umgebungen
Zero Client bezieht Strom per Ethernet-Kabel
Zero Client für Citrix-VDI-Umgebungen

Verwandte Artikel

TC

Thin Client

VDI