Baramundi Management Suite 2014 R2

Neben Windows-PCs und Mobilgeräten auch Macs im Griff

04. Dezember 2014, 07:43 Uhr   |  LANline/wg

Neben Windows-PCs und Mobilgeräten auch Macs im Griff

+++ Produkt-Ticker +++ Das Augsburger Softwarehaus Baramundi erweitert mit dem Release 2014 R2 seine Baramundi Management Suite (BMS) um grundlegende Client-Management-Funktionen für Geräte mit Mac OS X. Der Administrator könne nun Macs inventarisieren und mittels Skripten Software auf ihnen installieren. Zudem ergänzen die Augsburger ihr Schwachstellen-Management um ein Konfigurations-Management.  

Mehr zum Thema:

Landesk: Client-Management um sichere mobile E-Mail ergänzt

Matrix42: Client-Verwaltungslösung mit UEFI-Support

Frontrange: Einheitliches Client-Management für Mobilgeräte, Desktops und Server

Deskcenter: IT-Lifecycle-Management mit integriertem MDM

In Unternehmen trifft man neben Windows-Clients immer häufiger auch Macs an. Deren grundlegende Verwaltung kann nun auch über BMS 2014 R2 erfolgen. An Client-Management-Basisfunktionen liefert die CLM-Lösung (Client-Lifecycle-Management) dazu eine Hardware- und Software-Inventarisierung sowie die Ausführung von Skripten.

Dadurch, so Baramundi, könne der IT-Administrator zentral Software verteilen und die Konfiguration der Clients verändern. Diese Möglichkeiten stünden auf Apple-Geräten ab Mac OS X 10.7 64-Bit zur Verfügung. Dazu gehören die Versionen Lion, Mountain Lion, Mavericks sowie die aktuelle Version Yosemite.

Dank der Kombination von Schwachstellen- und Konfigurations-Management scanne die CLM-Lösung nun Einstellungen der Rechner und gleiche diese mit einem Regelwerk ab. Die Software zeige dann übersichtlich, welche Clients Unternehmensregeln verletzen.

Jeder Regelverletzung werde zudem ein Schweregrad zugeordnet. So könne die IT-Administration schnell für eine sichere Konfiguration sorgen und Risiken ausschalten. Das Konfigurations-Management ergänzt das mit Version 2014 eingeführte automatisierte Schwachstellen-Management, das Windows-Geräte auf Sicherheitslücken prüft.

Zu den Verbesserungen beim BMS-Release 2014 R2 zählt laut Baramundi eine einfachere Zertifikatverteilung an Mobilgeräte mittels SCEP (Simple Certificate Enrollment Protocol), um den Zugriff auf den Exchange-Server wirksam zu sichern.

Weitere Informationen finden sich unter www.baramundi.de.

Die Baramundi Management Suite umfasst nun grundlegende Verwaltungsfunktionen für Mac-Rechner. Bild: Baramundi

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Apple

Baramundi

Client-Management