Dell präsentiert neue Komplettsysteme, Storage-Equipment, TCs und Management-Software

Optimierung virtueller Infrastrukturen und Applikationen

03. September 2014, 12:05 Uhr   |  LANline/wg

Optimierung virtueller Infrastrukturen und Applikationen

Anlässlich der VMware-Hausmesse VMworld hat IT-Ausrüster Dell Komplettsysteme ("hyperkonvergente Appliances") gemäß VMwares Evo-Rail-Architektur vorgestellt, für die Dell nun weltweiter OEM-Partner ist. News gab es zudem bei Speichersystemen, Thin Clients und der Software Foglight for Virtualization.

Mehr zum Thema:

Trend Micro: Mehr Sicherheit für das SDDC

VMware und F5: Softwaredefinierte Applikationsdienste

VMware und HP: Automation physischer und virtueller Netzwerke 

VMworld: VMware trifft Hardware

Evo-Rail-Systeme sind konzipiert als End-to-End-IT-Lösungen für virtuelle Infrastrukturen, Virtual-Desktop-Infrastrukturen (VDI) oder auch Private Clouds. Dell-Server mit der Software Evo Rail, so verspricht der RZ-Ausrüster, sind skalierbar, einfach zu verwalten, bieten einen schnellen Return-on-Investment und eignen sich daher für Unternehmen aller Größen.

Die Appliances bieten vier Server-Knoten in einem 2HE-Gehäuse und umfassen neben der Hardware auch Software und Support. Die Lösungen für Evo Rail gibt es in zwei Varianten: erstens als Virtual Infrastructure Edition für den Aufbau VMware-basiert virtualisierter Infrastrukturen; zweitens als Evo Rail für VMware Horizon 6. Die VDI-spezifische Lösung dient dazu, dass Unternehmen möglichst einfach, problemlos und bedarfsabhängig eine Infrastruktur für virtuelle Desktops bereitstellen können.

Dell Evo Rail Virtual Infrastructure Edition soll noch diesen Monat auf den Markt kommen, die Variante für Horizon 6 soll im Laufe des Jahres folgen.

Des Weiteren hat Dell auf der VMworld eine Reihe neuer Speicherlösungen für VMware vorgestellt. Dell Storage PS und Dell Storage SC unterstützen jetzt den VMware Vcenter Operations Manager (VC Ops) und bieten einen besseren Einblick in die Performance, Auslastung und den allgemeinen Zustand einer virtualisierten IT-Infrastruktur, so der Hersteller.

Mit der Verfügbarkeit von VMwares Virtual Volumes (Vvols) werde Dell diese zunächst mit Storage PS unterstützen,  später auch mit Storage SC. Außerdem sollen die FS8600 NAS Appliances ab dem ersten Quartal 2015 über VAAI (Vsphere Storage APIs Array Integration) verfügen und damit VMware-Abläufe innerhalb des Dell-Filesystems beschleunigen.

Ebenfalls neu: Der Dell Wyse 3000 Dual Core Thin Client (TC) mit Windows Embedded 7 ist Dells erster Intel-basierter TC. Er glänze mit sehr hohe Flexibilität durch die Unterstützung verschiedener High-Speed- und Legacy-Schnittstellen, zudem mit sehr hoher Performance und Grafikfähigkeiten auf der Basis des Dual-Core-Intel-Baytrail-Prozessors in einem sehr schlanken, kompakten Design.

Ferner hat Dell auch neue PCoIP-Funktionen für den Dell Wyse 5000 All-in-One Thin Client angekündigt, zudem Updates seiner Quad-Core D Class 5000 und Z Class 7000 TCs.

Die Virtualisierungs-Management-Lösung Foglight for Virtualization Enterprise 8.0 schließlich biete Funktionen für das Change-Management und die intelligente Kapazitätsplanung sowie ein individuell anpassbares Dashboard zur Performance-Überwachung und für den Ausbau virtualisierter UmgebungenDie neue Version unterstütze ein Vswitch-Virtual-Ethernet-Netzwerk-Management und erlaube dank Support von Netflow eine Analyse auf Paketebene.

Weitere Informationen finden sich auf www.dell.com.

Dell ist einer von VMwares OEM-Partnern für die Evo-Rail-Komplettsysteme. Die Appliances bieten vier Server-Knoten in einem 2HE-Gehäuse. Bild: Dell

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Dell

TC

Thin Client