UiPath: Erweiterungen bei Automation-Cloud und Automation-Plattform

Roboter-Verwaltung und Prozessautomatisierung

22. Dezember 2020, 08:30 Uhr   |  Anna Molder

Roboter-Verwaltung und Prozessautomatisierung

UiPath, Anbieter im Bereich RPA (Robotic Process Automation), erweiterte die Fähigkeiten seiner Automation-Cloud und bietet neue Funktionen für die Bereitstellung, Verwaltung und Optimierung von Robotern in der Cloud an. Die Kapazitäten der Cloud-Roboter sollen Unternehmen je nach Anforderungen nach oben und unten skalieren können. Außerdem gab der RPA-Experte erweiterte Funktionen seiner Automation-Plattform bekannt.

Laut UiPath erleichtern die Funktionen der Automation-Plattform Unternehmen durch ihre einfache Handhabung und hohen Leistungsfähigkeit die Automatisierung der Prozesse. Zusammen mit UiPath-Apps sorgen erweiterte Einsatzmöglichkeiten von Cloud-Robotern für eine schnellere Implementierung unternehmensweiter Automatisierungslösungen, die Menschen, Roboter und Systeme zusammenführen.

Nutzer der Automation-Cloud, dem hauseigenen SaaS-Angebot, profitieren von einem erweiterten Angebot an Services, einschließlich RPA-Management, KI, Datenspeicherung und Low-Code-Anwendungen, so das UiPath-Versprechen. Tenants können aus Gründen der Datenhoheit und der Leistungsfähigkeit in den USA, Europa oder Japan und demnächst auch in Australien und Kanada gehostet werden. Die UiPath-Automation-Cloud hat zudem die Zertifizierung „System and Organization Controls 2 (SOC 2) Typ 1“ erhalten. Anwender, die ihren eigenen UiPath-Orchestrator installieren und verwalten, aber Roboter in Public-Cloud-Umgebungen betreiben, sollen unbeaufsichtigte Roboter jetzt in ähnlicher Weise automatisch skalieren können. Dies sei über die neue Skalierungsfunktion „Unattended Robot Auto Scaling” für Orchestrator möglich.

Die Automation-Plattform verfügt nun über eine Assistant-Funktion und einen Bild-in-Bild-Modus. Diese Erweiterungen ermöglichen eine nahtlose Zusammenarbeit von Menschen und Robotern, so UiPath. Die verbesserten StudioX-Integrationen mit GSuite und PowerPoint sowie Recorder-Erweiterungen seien weitere Möglichkeiten, die Mitarbeiter zur Automatisierung von Prozessen nutzen können.

Darüber hinaus enthalte das Plattform-Release mehr als 100 kundenorientierte Funktionen, die eine einfache Verwaltung eines durchgängigen Automatisierungs-Lifecycles und die Automatisierung fortgeschrittener Prozesse ermöglichen, sowie die Widerstandsfähigkeit von Automatisierungen erhöhen. Zu den aktualisierten Funktionen gehöre moderne Automatisierung, die maschinelles Lernen und Triangulation einsetzt, damit Roboter besser erkennen können, was sich auf einem Bildschirm befindet, und auch dann noch funktionieren, wenn sich Bildschirmelemente bewegen oder verändern.

Eine weitere Funktion ist Object Repository, mit der der Nutzer alle Elemente und Bildschirmoberflächen erfassen könne, auf die der automatisierte Prozess zugreift. Außerdem gab UiPath verbesserte KI-Angebote, einschließlich Unterstützung für On-Premises-Implementierungen und Retraining, an. Diese sollen es Anwendern ermöglichen, sowohl vorprogrammierte als auch benutzerdefinierte Machine-Learning-Modelle auf Basis ihrer realen Daten und Anwendungsfälle zu verbessern.

Weitere Informationen erhalten Interessierte unter www.uipath.com.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

UiPath GmbH

künstliche Intelligenz

Cloud