Events

FNT ergänzt Cloud-Portfolio

SaaS für IT-Infrastruktur-Management

02. November 2020, 08:00 Uhr   |  Anna Molder

SaaS für IT-Infrastruktur-Management

FNT, Anbieter von Softwarelösungen für das integrierte Management von hochkomplexen und hybriden IT-, Telekommunikations- und Rechenzentrumsinfrastrukturen aus Ellwangen, ergänzte sein Cloud-Portfolio. Ab sofort bietet das Unternehmen mit „Data Center Management“, „Enterprise Connectivity Management (Internal Network)“ und „Enterprise Connectivity Management (External Network)“ drei neue, standardisierte Software-as-a-Service-Lösungen (SaaS). Damit sollen Unternehmen ihre Prozesse rund um das Management ihrer Rechenzentren sowie ihrer internen und externen Netzwerke optimieren können.

Mit den SaaS-Angeboten erweitert FNT sein Portfolio an Cloud-Lösungen für das Management von IT- und RZ-Infrastrukturen. So ergänzt der Anbieter die bisherigen sechs Lösungen für die Bereiche Telekommunikation, Rechenzentren und Enterprise-IT um Lösungen für Datacenter-Management sowie internes und externes Enterprise-Connectivity-Management. Die einzelnen Softwarelösungen seien für spezielle Anwendungsfälle ausgelegt und sollen sich flexibel erweitern oder kombinieren lassen.

Darüber hinaus profitiere ein Unternehmen von den Vorteilen Cloud-basierter Angebote: Man könne die Verantwortung für den Betrieb, Updates und das gesamte Anwendungs-Management in professionelle Hände legen und zudem finanzielle Planungssicherheit gewinnen, so das FNT-Versprechen.

Mit „Data Center Management“ lasse sich die gesamte Infrastruktur im Rechenzentrum (vom Raum über die Server bis hin zur Verkabelung) über ihren kompletten Lebenszyklus effizient dokumentieren, planen und verwalten. Die Lösung ermögliche zudem, Garantie- und Service-Level-Agreement-Informationen zu überwachen und den Geräten auch Eigentum und Nutzung zuzuweisen. IT-Verantwortliche sollen dadurch einen vollständigen Überblick über die bestehende Systemlandschaft erhalten und auf dieser Basis fundierte Entscheidungen treffen können. Zudem lassen sich alle Kapazitäten im Rechenzentrum wie etwa Flächen oder Rack Space optimal auslasten, Ressourcen zuweisen oder Kosten direkt zuordnen, so FNT.

„Enterprise Connectivity Management (Internal Network)“ sorge für eine optimale Übersicht über vorhandene Netzwerkverbindungen und ermögliche die vollständige Dokumentation und Verwaltung sämtlicher Komponenten im internen Netzwerk. Eine zentrale Plattform stelle dabei alle notwendigen Informationen über vorhandene aktive und passive Netzwerkelemente – einschließlich End-to-End-Verbindungen – zur Verfügung. Unternehmen sollen dadurch in der Lage sein, Netzwerke effektiv und flexibel zu verwalten sowie Anforderungen an Bandbreite, Verfügbarkeit und Latenz sicher zu erfüllen.

„Enterprise Connectivity Management (External Network)“ gewährleistet laut Anbieter eine durchgängige, weltweite Datenkonnektivität zwischen allen Standorten eines Unternehmens und den zentralen Rechenzentren. Firmen sollen dadurch von leistungsfähigen und transparenten WAN-Infrastrukturen profitieren und so Aufwand und Kosten für deren Beschaffung und Betrieb reduzieren können.

Weitere vorkonfigurierte Lösungen für IT-Workplace-Infrastructures, Application-Infrastructure-Management und Service-Catalog-Management ergänzen das Portfolio und bieten eine durchgängige Gesamtlösung für das IT-Infrastructure- und Service-Management von Unternehmen, so FNT.

Weitere Informationen finden Interessierte unter www.fntsoftware.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

FNT GmbH

FNT

SaaS