Jamf Protect mit Malware-Prävention

Schutz für macOS-Endpunkte

27. Mai 2020, 12:00 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Schutz für macOS-Endpunkte
© Wolfgang Traub

Jamf will Unternehmen bei der Absicherung von Mac-Nutzern im Home-Office unterstützen. Dazu erweitert der Spezialist für das Management von Apple-Geräten seine Endpoint-Sicherheitslösung Protect um Funktionen zur Malware-Prävention und für das Unified Log Forwarding (einheitliche Log-Weiterleitung).

Jamf Protect nutzt laut Hersteller macOS-Funktionen wie das Endpoint Security Framework, um den Schutz vor bekannter Apple-Malware durchzusetzen. Dadurch bleibe die native Apple-Bedienung bestehen. Jamf Protect verwende die geräteinterne Analyse der macOS-Aktivität und den Einblick in die Apple-Sicherheitswerkzeuge, um individuelle Telemetriedaten zu erzeugen. Ein Security-Team erhalte damit den Überblick über Schadsoftware auf den Macs im Unternehmen und könne die identifizierten Bedrohungen blockieren.
 
Beim Unified Log Forwarding sammelt der Jamf-Protect-Agent Endpunkt-Datensätze aus dem Unified Log von macOS und sendet sie an das SIEM-System (Security-Information- und Event-Management) der Organisation. Damit könne ein Unternehmen, das Endpunktaktivitäten etwa aus Compliance-Gründen überwacht, die Authentifizierung und andere vom macOS getrackte Aktivitäten in seine Überwachung mit aufnehmen.

Weitere Informationen finden sich unter www.jamf.com.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

Jamf