Umfrage bei weiblichen IT-Fachkräften

Schwerer Einstieg, aber gute Aufstiegschancen

28. August 2007, 23:06 Uhr   |  

Laut einer E-Mail-Umfrage des IT-Schulungshauses "Training Camp" haben weibliche IT-Fachkräfte gerade beim Einstieg ins Arbeitsleben große Schwierigkeiten. Im Frühjahr dieses Jahres beantworteten 125 weibliche IT-Fachkräfte in Deutschland, Österreich und der Schweiz, die in unterschiedlichen Positionen in der IT-Branche arbeiten, per E-Mail einen Fragebogen über ihre Erfahrungen in der IT-Branche. 56 Prozent der Befragten waren der Meinung, dass für Frauen der Einstieg in diese Branche die größte Hürde sei. Sobald weibliche IT-Expertinnen diese Barriere aber überwunden hätten, gäbe es schnellere Aufstiegschancen als in anderen Branchen - davon waren 49 Prozent der Befragten überzeugt. Zudem ermittelte der Trainingsanbieter beim Statistischen Bundesamt in Wiesbaden, dass es zum Beispiel im Jahr 2006 sowieso nur 17 Prozent Absolventinnen im Fach Informatik gab. Robert Chapman, Mitbegründer von Training Camp und Geschäftsführer der gleichnamigen GmbH, sieht hier großen Handlungsbedarf für die Branche: "Schon aufgrund des Fachkräftemangels sollten die Verantwortlichen alles in Bewegung setzen, um eine Beschäftigung für Frauen attraktiver zu machen. Aber ganz offensichtlich gibt es in der männerdominierten IT-Branche noch viele Vorurteile weiblichen IT-Expertinnen gegenüber."

Lanline/dp

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default