Events

Corona-bedingte Situation von MSPs

StorageCraft gibt Tipps, wie MSPs profitabel bleiben

01. Oktober 2020, 06:30 Uhr   |  Anna Molder

StorageCraft gibt Tipps, wie MSPs profitabel bleiben
© Wolfgang Traub

Vor sechs Monaten hat COVID-19 die Welt, wie wir sie kannten, grundlegend verändert. Auch wenn Remote-Zugriffe bereits seit Jahrzehnten etabliert sind, sei es als Konzept für ganze Unternehmen oder nur für Teile einer Belegschaft, so sind jetzt alle gezwungen, die Bedeutung des Fernzugriffs, der Remote-Zusammenarbeit sowie der Sicherheit zu überdenken – auch die Managed-Service-Provider (MSPs). StorageCraft, Anbieter im Umfeld von Datenschutz und -verfügbarkeit, gibt nachfolgend Tipps, die MSPs dabei helfen sollen, trotz der Umstände zu wachsen und profitabel zu bleiben.

Die neuen Rahmenbedingungen stellen für MSPs durchaus eine Herausforderung dar, wenn es darum geht, wie sie arbeiten und rentabel bleiben. Fakt ist, dass viele MSPs neue Wege einschlagen müssen. Am offensichtlichsten ist der wachsende Bedarf an Unterstützung einer verteilt arbeitenden Belegschaft. Das zwingt viele MSPs dazu, ihre Angebote neu zu gestalten und ihre Kunden auf kreative Art und Weise zu unterstützen. Angesichts der erheblichen Auswirkungen der weltweiten Pandemie war der Verlust von Kunden unvermeidlich.

MSPs sollten ihren Kunden flexiblere Service-Abonnements anbieten. In der heutigen Wirtschaftssituation sind nur wenige Unternehmen gewillt, für MSP-Dienstleistungen ein oder zwei Jahre im Voraus zu bezahlen. Der Grund: Viele Unternehmen wissen nicht, ob es ihr Business zu diesem Zeitpunkt überhaupt noch gibt. Außerdem wollen die Unternehmen mehr Spielraum, um wichtige Dienstleistungen je nach Bedarf in Anspruch nehmen zu können.

Kleine und mittlere Unternehmen sind auf ausgelagerte Technikanbieter angewiesen. Nur so können sie sicherstellen, dass ihre Daten und die IT-Infrastruktur jederzeit verfügbar und zugänglich sind. Im Falle einer Schwachstelle bei den Daten oder in der Business Continuity erwarten sie eine schnelle Reaktion. Sobald wir uns von COVID-19 erholt haben, wird es aber noch andere Bedrohungen zu bewältigen geben. Ganz oben auf der Liste stehen die Ransomware-Attacken. MSPs, die das Ransomware-Problem effektiv bewältigen und ihren Kunden bei der Umsetzung von Strategien zur Datensicherung und -wiederherstellung helfen, werden davon profitieren. Auch Naturkatastrophen wie Waldbrände und Überschwemmungen werden für Unternehmen weiter eine große Herausforderung darstellen – insbesondere angesichts des sich verschärfenden Klimawandels. MSPs müssen über Systeme verfügen, die ihre Kunden im Notfall beim Schutz und bei der Wiederherstellung ihrer Daten unterstützen. Deshalb ist es wichtig, Dienstleistungen anzubieten, die auf der „neuen Normalität“ basieren. Eine Remote-Arbeitsumgebung erfordert verschiedene Tools, um Remote-Mitarbeiter zu verwalten und es ihnen überhaupt erst zu ermöglichen, ihren Remote-Arbeitsplatz aufzusetzen. Mitarbeiter an verteilten Standorten arbeiten oft in nicht verwalteten Umgebungen und in eigenen Netzwerken, was die Datensicherung umso wichtiger macht. In der Realität sieht es so aus, dass Systemstörungen und Ausfallzeiten in einer Remote-Arbeitsumgebung immer häufiger auftreten werden. MSPs können sich gegenüber ihren Konkurrenten abheben, indem sie Daten sichern und dafür sorgen, dass ihre Kunden geschätzt und ohne Produktivitätsverluste online arbeiten können. Außerdem können sich MSPs durch die Einführung neuer Funktionen für die Datenwiederherstellung den Home-Office-Trend besser zu Eigen machen und damit Geld verdienen.

MSPs stehen unter enormem Druck, komplexe Kundenprobleme zu lösen und gleichzeitig die Kosten für die zu ihrer Behebung erforderliche technische Unterstützung so gering wie möglich zu halten. Deshalb sollten sie sich mit Anbietern zusammenschließen, die ihnen helfen, diese Last zu teilen. Die reaktionsfreudigsten Anbieter sind derzeit dabei, den weltweiten 24/7-Channel-Support-Service auszuweiten, um dieses Problem für MSPs zu mildern. Dieser 24/7-Support verringert den zusätzlichen Druck, den die Arbeit von zu Hause aus auf die MSPs ausübt, und ermöglicht ihnen gleichzeitig, ihr Umsatzpotenzial ohne zusätzliche Kosten zu erhöhen.

Weitere Informationen stehen unter www.storagecraft.com zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

StorageCraft

Storagecraft

MSP