IaaS für Unternehmen aller Größen ab 5 Cent pro Stunde

Telekom startet sichere Public Cloud aus deutschem RZ

08. Dezember 2015, 07:40 Uhr   |  LANline/wg

Telekom startet sichere Public Cloud aus deutschem RZ

+++ Produkt-Ticker +++ Die Deutsche Telekom hat den Startschuss für ihre sichere europäische Public Cloud gegeben. Die Cloud-Umgebung erfüllt laut Telekom-Angaben alle Anforderungen des deutschen Datenschutzes. Als Geschäftskundensparte der Telekom übernimmt T-Systems den Betrieb und Vertrieb des neuen IaaS-Angebots (Infrastructure as a Service) namens "DSI Intercloud" aus ihren hochsicheren Rechenzentren in Magdeburg und dem neuen RZ in Biere südlich von Magdeburg. Die Cloud basiert auf Cisco-Hardware.

Noch im Dezember können Unternehmen aller Größen laut Telekom-Verlautbarung IT-Infrastruktur-Services wie Rechenleistung, Speicher und Netzkapazitäten im „Pay as You Go“-Modell über das neue Cloud-Portal der Telekom bestellen, und zwar ohne eine Mindestabnahme von Ressourcen und ohne Mindestvertragslaufzeit. Für den kleinsten Cloud-Computing-Dienst fallen 5 Cent pro Stunde an. Zusätzlicher Speicherplatz ist beliebig erhältlich, beginnend bei 2 Cent pro GByte.

Mit dem Angebot will die Telekom die Basis für ein sicheres, europäisches Internet der Dinge liefern, in dem Maschinen untereinander und mit ihrer Umgebung kommunizieren. PaaS- und SaaS-Angebote (Platform/Software as a Service) sollen in der ersten Jahreshälfte 2016 folgen.

Erster Kunde dieses IaaS-Angebots ist der Datensicherheitsspezialist Covata, der zuvor an einem Pilottest der Plattform teilgenommen hatte. Auch das Kommunikations- und Collaboration-Unternehmen Unify teste bereits seit einigen Wochen den Applikationsbetrieb in Biere und Magdeburg.
 

Die Deutsche Telekom betont, ihre Allianz mit Cisco sei „ein wichtiger Meilenstein, um das eigene Cloud-Portfolio und die führende Position im europäischen Markt für Cloud-Dienste weiter auszubauen“. Im Geschäftsjahr 2014 sei der Umsatz mit Cloud-Lösungen – überwiegend in der Private Cloud – allein bei T-Systems bereits zweistellig gestiegen. Weiteres Wachstum verspreche nun der Markt für Services aus der Public Cloud. Hier wolle man den Cloud-Größen Amazon und Google künftig stärker Paroli bieten.

Insgesamt will der Konzern seinen Cloud-Umsatz bis Ende 2018 mehr als verdoppeln. Dafür intensiviere man die Cloud-Aktivitäten nun konzernübergreifend.

Weitere Informationen finden sich unter www.t-systems.de.

Mehr zum Thema:

Crisp Research: Mittelstand setzt auf fremdverwaltete hybride Cloud

HPE: Einheitliche Infrastruktur für hybride IT

Seite 2 / 2

Private Cloud versus Public Cloud: Der Siegeszug des „Sowohl… als auch“

Tufin: Mehr Sicherheit für die Hybrid Cloud

Fritz & Macziol: Hybrid-Cloud-Praxis

Interoute: Die Cloud ist tot, lang lebe die Cloud!

Die Telekom startet ihre Public-Cloud-Services von zwei Rechenzentren aus – eines davon neu errichtet auf der sprichwörtlichen "grünen Wiese" in Biere bei Magdeburg. Bild: Deutsche Telekom

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Riverbed macht Public Cloud zur Datenablage
Telekom mit in Deutschland gehosteter Public Cloud

Verwandte Artikel

Cisco

Cloud

IaaS