Dynatrace erweitert Application Security auf .NET

Transparenz in Produktions- und Vorproduktionsumgebungen

01. September 2021, 08:30 Uhr   |  Anna Molder

Transparenz in Produktions- und Vorproduktionsumgebungen

Das Software-Intelligence-Unternehmen Dynatrace hat sein Modul Application Security auf .NET-basierte Anwendungen erweitert. Dynatrace unterstützt bereits Java, Node.js und Kubernetes. Nun sollen mehr Unternehmen Application Security nutzen können, um umfassende Transparenz in Produktions- und Vorproduktionsumgebungen zu erhalten. Zudem lassen sich Alarmmeldungen automatisch und kontinuierlich priorisieren, Fehlalarme eliminieren sowie präzise Antworten auf Quelle, Art und Schweregrad von Schwachstellen geben, so das Versprechen.

Das anhaltende Interesse an .NET spiegelt den Einsatz des Frameworks in modernen Cloud-Umgebungen mit Containern und Serverless-Computing sowie umfangreichen Open-Source-Komponenten wider. Mit der Erweiterung will Dynatrace eine höhere Sicherheit bieten, dass Anwendungen, die auf dem .NET-Framework basieren, sowie die von ihnen verwendeten Bibliotheken frei von Schwachstellen sind.

Steve Tack, SVP of Product Management bei Dynatrace, sagte: „Herkömmliche Ansätze zur Anwendungssicherheit können weder mit der Komplexität moderner Cloud-Umgebungen mithalten noch Sicherheitslücken zur Laufzeit präzise aufdecken.“ Er fügte hinzu: „Dynatrace bietet eine präzise Risikobewertung mit Details auf Code-Ebene, Priorisierung und Behebung für ein breites Spektrum von Anwendungsumgebungen, jetzt auch für .NET. Dies ermöglicht es DevSecOps-Teams, Innovationen mit der Gewissheit zu beschleunigen, dass ihre Anwendungen frei von Schwachstellen sind.“

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Dynatrace

Schwachstellen-Management