BlackBerry Cyber Suite

Umfassender Endpunkt-Schutz mit KI

08. Oktober 2020, 12:00 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Umfassender Endpunkt-Schutz mit KI
© BlackBerry

Die BlackBerry Cyber Suite ist laut Bekunden des Herstellers die erste umfassende Lösung für Unified Endpoint Security mit künstlicher Intelligenz (KI). Denn die Suite sei eine End-to-End-Lösung mit einer Vielzahl von Sicherheitsfunktionen für Mobilgeräte, Computer, Anwendungen und Personen. Über eine einzige Konsole biete sie Sicherheit, eine Zero-Trust-Architektur und eine Zero-Touch-Bedienung für die Endanwender.

Die Suite umfasst vier Produkte: Protect Desktop für Endpoint Protection (EEP), Optics für Endpoint Detection and Response (EDR), das neue Protect Mobile für den Schutz von Mobilgeräten (Mobile Threat Defense, MTD) und das ebenfalls neue Persona Desktop für die Überwachung des Endgeräte- und Nutzerverhaltens (User and Entity Behavior Analytics, UEBA).

Von Mobilgeräten, Computern und Server-Endpunkten sammelt die Cyber Suite laut BlackBerry Telemetriedaten, lernt aus ihnen und kombiniert sie mit Analysen zum Verhalten von Endanwendern. Damit soll sie Schutz vor Sicherheitsverletzungen und selbst vor raffinierten Malware-, Ransomware- und Phishing-Angriffen bieten. Sie könne weitere Bedrohungen wie Crypto-Mining und Crypto-Jacking abwehren und mittels Verhaltensanalysen Insider-Bedrohungen oder auch kompromittierte Anmeldeinformationen von Endanwendern aufspüren.

Die Cyber Suite lässt sich laut Hersteller allein oder in Kombination mit jeder UEM-Lösung (Unified-Endpoint-Management) einsetzen, darunter selbstverständlich auch BlackBerry UEM. 

Weitere Informationen finden sich unter www.blackberry.com.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

LANline

Blackberry