Citrix stellt Xendesktop 7.5 und Xenapp 7.5 vor

VDI in der Hybrid Cloud … und Xenapp ist wieder da

30. Januar 2014, 06:07 Uhr   |  LANline/Dr. Wilhelm Greiner

VDI in der Hybrid Cloud … und Xenapp ist wieder da

Citrix Xendesktop unterstützt in Version 7.5 den Virtual-Desktop-Betrieb bei Amazon Web Services (AWS) oder in anderen Public Clouds. Außerdem führt der Hersteller Xenapp als eigenständiges Produkt wieder ein.

Xendesktop 7.5 kann laut Citrix virtualisierte Anwendungs- und Desktop-Workloads an extern gehostete Private oder Public Clouds ebenso wie an lokale virtuelle Infrastrukturen übergeben: Die VDI-Lösung (Virtual Desktop Infrastructure) unterstütze dazu den Betrieb bei Amazon Web Services (AWS) oder anderen Apache-Cloudstack-basierten Cloud-Umgebungen.

Der Support für Hybrid Clouds soll den Einsatz der Virtual Desktops flexibler gestalten: Ein Unternehmen, so Citrix, könne damit kurzfristig seine Virtual-Desktop-Kapazitäten steigern, ohne deshalb gleich in neue Server-Hardware investieren zu müssen.

Citrix betont dabei die Offenheit seines Ansatzes: Xendesktop erlaube die Nutzung verschiedener Virtualisierungsplattformen (VMware, Microsoft, Citrix Xenserver) sowie verschiedener Public Clouds, ohne einen bestimmten Anbieter vorzuschreiben – ein Seitenhieb auf Konkurrent VMware, der für seine Lösung Horizon View durchaus ebenfalls Hybrid-Cloud-Szenarien vorsieht, dabei allerdings auf VMware-Vcloud-Partner und somit allein auf seine Vsphere-Plattform setzt.

Angesichts der Gerüchte um das „Projekt Mohoro“ erwarten Branchenkenner zudem, dass auch Microsoft in Kürze ein DaaS-Angebot (Desktops as a Service, also in der Public Cloud gehostete Destops) vorstellen wird. Hier dürfte dann wiederum die hauseigene Plattform Azure die Public Cloud der Wahl sein. Citrix will Azure-Clouds „in Kürze“ ebenfalls unterstützen. Xendesktop 7.5 soll im März auf den Markt kommen.

Zusammen mit Xendesktop 7.5 startet Citrix ein „Citrix Ready“-Programm zur Validierung von IaaS-Umgebungen (Infrastructure as a Service). Außerdem erweitert der Virtual-Desktop-Marktführer die Zertifizierung auf konvergente Infrastrukturen.

Zeitgleich mit Xendesktop 7.5 hat Citrix die Applikations-Virtualisierungslösung Xenapp 7.5 vorgestellt – was eigentlich überrascht, war doch zuletzt nur noch von Xendesktop und einer Xendesktop App Edition die Rede. Laut Marktkenner Gabe Knuth hat Citrix offenbar erkannt, dass in Cloud-Umgebungen der Zugriff auf Applikationen bald wichtiger werden könnte als der auf komplette Desktops (was er im Unternehmens-LAN nach wie vor ist), worauf Citrix nun mit einer Neuauflage der Xenapp-Lösung reagiere.

Seitens Citrix hieß es, man habe Xenapp letzthin im Messaging und in der Vermarktung nicht betont, doch nun bringe man aufgrund von Feedback seitens Kunden und Partnern mit Version 7.5 ein Xenapp der „nächsten Generation“ auf den Markt, die sich für die Bereitstellung von Applikationen auf Mobile Devices ebenso eigne wie für die Provisionierung in Hybrid Clouds.

Gabe Knuth bemängelt aber in einem Blog-Beitrag auf brianmadden.com, dass „zweite Generation“ bedeutet: Xenapp 7.5 ist keine Weiterentwicklung von Xenapp 6.5, sondern abgeleitet von der erwähnten Xendesktop App Edition, die zumindest bislang nicht den vollen Funktionsumfang von Xenapp 6.5 biete. Zudem gebe es dadurch auch keinen direkten Upgrade-Pfad von Xenapp 6.5 auf Version 7.5. Mittelfristig hält Fachmann Knuth diesen Schritt von Citrix allerdings für richtig und nützlich. Xenapp 7.5 soll ebenfalls ab März verfügbar sein.

Citrix betont, die für Xenapp (wie auch für Xendesktop) genutzte HDX-Mobile-Technik versetze Unternehmen in die Lage, ihre zentral gehosteten Windows-Applikationen sofort als Mobile-Device-Apps zur Verfügung zu stellen – einschließlich der Nutzung nativer Multi-Touch-Funktionen. Dank Hybrid-Cloud-Support könne man auch Xenapp flexibel lokal oder via Cloud einsetzen. Mit Xenapp 7.5 sei es damit einfacher und kostengünstiger, Windows-Anwendungen zu virtualisieren.

HDX Mobile gleiche Leistungsschwankungen in Mobilfunknetzen aus und überbrücke Paketverluste. Zudem verbessere die Technik die Grafik- und Multimedia-Darstellung auf Tablets und Smartphones durch Hardwarebeschleunigung. Ein zugehöriges HDX Mobile SDK (Software Development Kit) ermöglicht es Entwicklern, das Look and Feel von Anwendungen an mobile Devices anzupassen und Funktionen wie Multi-Touch-Bedienung oder auch die Nutzung der Mobilgerätekamera oder der GPS-Daten in bestehende Anwendungen zu integrieren.

Zur Verbesserung der Sicherheit beim Zugriff mobiler Endgeräte auf das Unternehmensnetz bietet Citrix seine EMM-Lösung (Enterprise-Mobility-Management) Xenmobile Enterprise. Diese sinnvolle Ergänzung zu einer Xendesktop-Umgebung vertreibt Citrix bis zum 30. September im Rahmen einer Promotion-Aktion mit 20 Prozent Rabatt.

Weitere Informationen finden sich unter www.citrix.com.

Mehr zum Thema:

DaaS-Dämmerung

Desktops leichter aus der Cloud bereitstellen

Cisco schnürt DaaS-Pakete

Amazon steigt in den DaaS-Markt ein

Citrix optimiert das mobile Arbeiten

Mit Xendesktop 7.5 kann der Administrator Virtual Desktops auf verschiedenen Virtualisierungsplattformen lokal oder aber in der Public Cloud (auf AWS- oder Cloudstack-Basis) betreiben. Bild: Citrix

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Hybrid Cloud auf Suse-Basis
Datenbank-Performance-Analyse in der Hybrid Cloud
Hybrid Cloud Backup für Azure-Umgebungen

Verwandte Artikel

Citrix

VDI

Virtual Desktop