Verwaltung virtueller Umgebungen mit dynamische Gruppen

Veeam Business View 2.0 bietet CMDB-Integration

10. März 2011, 13:55 Uhr   |  

+++ Produkt-Ticker +++ Veeam Business View 2.0, ein Add-on zur Management-Lösung Veeam One, soll Unternehmen dabei unterstützen, virtualisierten Infrastrukturen nach betriebswirtschaftlichen Kriterien wie Service-Level-Agreements (SLAs), Business Units und Standorten zu managen. Neu in Version 2.0 ist laut Herstellerangaben die Option der Integration in CMDBs (Configuration Management Databases). Außerdem biete die Software nun eine verbesserte Kategorisierung und dynamische Gruppen.

Neben der Kategorisierung von VMs sei mit Version 2.0 auch die von Clustern, Hosts und Datastores möglich. Zudem habe man die Möglichkeiten für regelbasierte Einstellungen erweitert. Neben Objektnamen und Infrastrukturstandorten könnten Regeln nun auch auf Objekteigenschaften wie CPU-Taktung, Speichergröße, Art des Datastores, Dateisystem oder auf Auslastungswerten der VM-VCPU basieren.
Zudem erstelle und verwalte die Software automatisch Gruppen und Gruppenzugehörigkeiten. Damit sei es beispielsweise möglich, Datastore-Gruppen je nach Speicherauslastung dynamisch zu erstellen, zu benennen und die entsprechenden Datastores zuzuordnen.

Business View 2.0 ist Bestandteil von Veeam One, einer Lösung für die Konfiguration, Verwaltung und Optimierung virtualisierter Infrastrukturen. Veeam One bietet Funktionen für das Monitoring, die Kapazitätsplanung sowie für Change-Management, Reporting und Chargeback. Das Tool ist in drei Versionen erhältlich: für Microsoft System Center, für HP Operations Manager sowie als Veeam Monitor Plus für die übrigen Einsatzfälle.

Weitere Informationen gibt es unter www.veeam.de.

LANline/wg

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default