Lancom: Cloud-Update im SD-WAN- und SD-Branch-Bereich

Verwaltung von Weitverkehrsnetzen mit LMC

15. März 2021, 08:30 Uhr   |  

Verwaltung von Weitverkehrsnetzen mit LMC

Mit einem Update für die Lancom Management Cloud (LMC) setzt der deutsche Netzwerkinfrastrukturausstatter Lancom Systems neue Impulse für SD-WAN und SD-Branch. Als zentrale Management-Instanz stellt die LMC SD-WAN-Funktionen zur Verfügung, die die Skalierbarkeit und Effizienz der Weitverkehrsnetze mittelständischer und großer Firmen erhöhen soll. Im Bereich SD-Branch halte das Update einen neuen WLAN-Hotspot-Dienst bereit.

Zentraler Nutzen des Cloud-Updates ist laut Lancom die Verwaltung mehrerer WAN-Verbindungen an einzelnen Standorten. Damit seien SD-WAN-Funktionen wie automatisches Load-Balancing sowie anwendungs- oder qualitätsbasiertes Routing mit dynamischer Pfadwahl möglich.

Die von Lancom entwickelte SD-WAN-Technik High Scalability VPN (HSVPN) bringe ein Mehr an Skalierbarkeit und Effizienz in VPN- und SD-WAN-Architekturen mit vielen Gegenstellen und Anwendungen. War bislang im Rahmen der Virtualisierung für jeden Dienst ein eigener VPN-Tunnel nötig, sollen sich diese über HSVPN innerhalb eines einzigen Tunnels sicher trennen lassen.

Mit Dynamic Path Selection steht eine weitere SD-WAN-Optimierungsfunktion zur Verfügung, die Anwendungen dynamisch über die jeweils aktuell beste Verbindung routen soll. Es sind bis zu vier parallel nutzbare WAN-Leitungen unterstützt, die sich auch über 4G/LTE oder 5G realisieren lassen, so der Netzwerkausstatter. Das Feature überwache kontinuierlich die WAN-Verbindungen in Bezug auf Last, Paketverlust, Latenz oder Jitter und entscheide in Abhängigkeit der Verbindungsqualität dynamisch über die bestmögliche Leitung für bestimmte Anwendungen.

In den Standort-Einstellungen könne man außerdem den Gateways eine feste, selbstgewählte Sub-Domain (mycompany.dyndns-lmc.de) zuweisen. So sollen auch Gateways mit dynamischen WAN-IP-Adressen jederzeit über diesen Domain-Namen erreichbar bleiben.

Parallel zur Erweiterung der klassischen SD-WAN-Funktionen hat Lancom die LMC laut eigenen Angaben zur intuitiven WLAN-Hotspot-Plattform für SD-Branch-Installationen ausgebaut. Der Dienst sei mit wenigen Klicks eingerichtet und über vorhandene WLAN-Access-Points sicher getrennt ausgerollt. Zusätzliche Hardware in Form eines Hotspot-Gateways sei nicht erforderlich.

Die LMC ist vollständig in Deutschland entwickelt und gehostet, so das Lancom-Versprechen. Sie erfülle die Datenschutzanforderungen der DSGVO und unterstütze Unternehmen, Verwaltung und Organisationen dabei, Compliance-Risiken bei Cloud-gemanagten Netzwerken zu minimieren. Anwender mit erhöhtem Sicherheitsbedarf sollen die LMC alternativ als Private Cloud „on-premise“ im eigenen Rechenzentrum betreiben können.

Die SD-WAN-Funktionen lassen sich automatisch in der Cloud abbilden und die Router und SD-WAN-Gateways unterstützen die Funktionen ab Firmware LCOS 10.42, so die Lancom-Angaben. Die SD-Branch-Funktion „Cloud-managed Hotspot“ funktioniere mit allen Lancom Access Points ab Firmware LCOS 10.42 oder LCOS LX 5.30.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Linkedin teilen Via Mail teilen

Verwandte Artikel

LANCOM Systems GmbH

Lancom

SD-WAN