Dell Hybrid Client 1.5 für Mobilgeräte erhältlich

Virtual Desktop auch jenseits des Desktops

12. März 2021, 12:00 Uhr   |  Wilhelm Greiner

Virtual Desktop auch jenseits des Desktops
© Dell

Dells Digital-Workspace-Software Hybrid Client dient dem nahtlosen Zugriff auf Anwendungen, unabhängig davon, ob diese sich in der Cloud, im Rechenzentrum oder lokal auf dem Rechner befinden. Mit der Version 1.5 ist die Dell-Lösung nicht nur für Desktop-Systeme, sondern auch für mobile Geräte verfügbar. Zugleich, so Dell, habe man Funktionen für Sicherheit, Workflows und VDI-Anbindung (Virtual Desktop Infrastructure) verbessert.

Dell Hybrid Client gibt Anwendern Zugriff auf ihre Applikationen und persönlichen Rechnereinstellungen – wo auch immer gehostet, lokal oder in der Cloud. Alle Funktionen sind laut Hersteller dank der intelligenten Bereitstellung aus der Cloud mit Hilfe der hauseigenen Wyse Management Suite Pro sofort einsatzbereit.

Die Software schützt Nutzer- und Unternehmensdaten laut Dell-Angaben durch integrierte Funktionen wie Systemsperren, sicheres Surfen oder Verschlüsselung von Benutzerdateien. Version 1.5 unterstütze VPN-Verbindungen (Global Protect und Cisco AnyConnect), eine Smartcard-basierte Anmeldung am Active Directory, Secure Boot sowie Wifi Roaming.

Der Anwender könne nahtlos und sicher auf Web-Applikationen, VDI-Anwendungen wie die aktuellen Versionen von Citrix, VMware und Microsoft sowie Speicherorte zugreifen. Über die globale Dateisuche könne er alles einfach finden, das vermeide unnötige Unterbrechungen im Arbeitsalltag.

Zu den weiteren Neuerungen zählen Citrix Offload für Teams und SmartCard-Unterstützung für Citrix über den Browser. Zoom- oder Microsoft-Teams-Clients führe die Software lokal aus, um die Zusammenarbeit zu beschleunigen und die IT-Infrastruktur zu entlasten. Version 1.5 unterstütze Zoom Single Sign-on, eine separate Anmeldung sei somit nicht notwendig. Dank erweiterter „Follow me“-Funktion finde der Anwender seine Profileinstellungen – von Hintergrundbildern über Browser-Daten bis hin zu geöffneten Anwendungen – auch nach einem Gerätewechsel auf jeder unterstützten Desktop-Oberfläche.

Die Wyse Management Suite für die zentrale Konfigurieration, Überwachung und Verwaltung der mit dem Hybrid Client betriebenen Endpunkte integriert sich laut Dell in mehrere Cloud-Plattformen, darunter Microsoft Azure und Google Cloud. Ab sofort könne man persönliche Microsoft-OneDrive- und Google-Drive-Konten hinzufügen.

Der Hybrid Client 1.5 ist laut Dell für eine Vielzahl von Desktop-, VDI- und Mobilgeräten verfügbar, darunter Dells Thin Client Wyse 5070, die Desktop-PCs OptiPlex 7070 Ultra, OptiPlex 7090 Ultra und OptiPlex 3090 Ultra sowie das ab April erhältliche Notebook Latitude 3320. Die Software ist ab dem 26. März zum Preis von 54 Euro als Ein-Jahres- oder 128 Euro als Drei-Jahres-Lizenz erhältlich. Die Lizenzierung erfolgt pro Gerät.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

Dell GmbH

Dell

VDI