Events

Vmware auf der Suche nach starken Partnern für das "Rechenzentrum 3.0"

Vmworld: Cisco unterstützt Vmware bei der Netzwerkvirtualisierung

16. September 2008, 20:57 Uhr   |  

Cisco will gemeinsam mit Vmware das gesamte Rechenzentrum (RZ) virtualisieren. Hierzu soll im nächsten Jahr ein neuer virtueller Switch auf den Markt kommen.

"Das Ziel ist ein vollständig virtuelles Rechenzentrum, das sich nach außen wie ein riesiger
einziger Computer darstellt", sagte Vmware-CEO Paul Maritz in seiner Keynote anlässlich der
Eröffnung der diesjährigen Vmworld. Damit spricht er alle Komponenten eines RZs an: Server,
Storage, Netzwerk, Betriebssysteme und die Applikationen.

Damit hat Maritz die gleiche weitreichende Vision wie Cisco-Chef John Chambers, der eine solche
Infrastruktur als "Rechenzentrum 3.0" bezeichnet. Chambers weiß, dass er das nicht alleine
erreichen kann – und auch Maritz weiß, dass er dafür leistungsstarke Partner braucht.

Mehr zum Thema:


Vmware
will Cloud Computing allgemein nutzbar machen


Vmworld: Aus der Kundenveranstaltung ist ein
Branchentreff geworden


IBMs De-Dup soll Storage-Anforderung bei virtuellen
Desktops reduzieren


Citrix präsentiert Infrastruktur für Cloud-taugliche
Virtualisierung


CZ Zone
Virtualisierung


CZ Zone Cloud Computing

Folglich ist es kein Wunder, dass sich beide Unternehmen auf eine umfangreiche Kooperation
verständigt haben. So wird Cisco im nächsten Jahr unter der Bezeichnung Nexus 1000V einen neuen
virtuellen Netzwerk-Switch auf den Markt bringen. Damit soll es den Administratoren möglich sein,
den Traffic von virtuellen Maschinen (VMs) mit den gleichen Werkzeugen zu managen, die sie on der
physischen Welt her gewohnt sind. "Nexus 1000V bringt uns dem Rechenzentrum 3.0 ein gewaltiges
Stück näher", sagt Soni Jiandani, Ciscos Marketing-Chefin für den Bereich Server Access und
Virtualisierung.

Ciscos neuer Switch soll über verbesserte Sicherheits-Features verfügen, so wie es im Umgang mit
VMs immer stärker gefordert wird. Hinzu kommen erweiterte Regeleinstellungen, Performance-Kontrolle
und umfangreiche Diagnosemöglichkeiten. "Mit diesem Switch können Tausende VMs gesteuert und
überwacht werden", so George Kurian, Vice President für Applikationsentwicklung bei Cisco.

Die Verbindung zur Vmware-Infrastruktur soll über die von Cisco neu entwickelte Technik Virtual
Network Link (VN-Link) erfolgen.

Harald Weiss/wg

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Verwandte Artikel

Default