Anbieter verspricht hohen Datenschutz

AixConcept: Homeschooling muss sicher sein

26. Mai 2020, 12:00 Uhr   |  Jörg Schröper

AixConcept: Homeschooling muss sicher sein

Die vergangenen Wochen haben nach Einschätzung von AixConcept, IT-Anbieter im Bildungsumfeld, gezeigt, wie schnell die Beteiligten auf aktuelle Entwicklungen im Bildungsbereich reagieren müssen, wenn Unterricht nicht komplett gestrichen werden soll. Die gute Nachricht sei: Homeschooling könne funktionieren, müsse jedoch sicher sein.

Glücklich schätzen konnten sich alle, die bereits vor der Krise digitales Lernen im pädagogischen Prozess eingesetzt und sich für professionelles Schul-IT-Management mit einer Lernplattform wie MNSpro entschieden hatten. Diese Schulen waren vorbereitet.

Leider trifft diese Aussage laut AixConcept nach wie vor nur für einen kleinen Teil der deutschen Bildungsinstitutionen zu. Die Mehrheit stand plötzlich vor der Aufgabe, über Nacht eine arbeitsunterstützende Lösung zu finden. Manche Schulen nutzten Mails, andere ungeprüfte Messenger oder Dateiablagen, um Unterricht zu ermöglichen. Oft führte die Improvisation nach kurzer Zeit zu Unzufriedenheit und Frust. Doch dies sei nur ein Teil der Nebenwirkungen. Es gebe noch eine gravierendere Komponente, die durch Corona nicht außer Kraft gesetzt wurde, nämlich den Datenschutz.

Wesentliche Aspekte einer datenschutzgerechten Verarbeitung von Daten in Schulen sind die Schaffung einer Rechtsgrundlage und das Nachkommen der sogenannten Informationspflichten: Wie schaffen Schulen es, automatisiert bei den Schülerinnen und Schülern eine Einwilligung einzuholen? Wie kommen sie nachweisbar den Informationspflichten nach? Auch vor der Auftragsverarbeitung von Daten ist es wichtig, die absolute Zuverlässigkeit des Dienstleisters sicherzustellen und dies auch regelmäßig zu überprüfen.

„Wir nehmen Datenschutz sehr ernst und arbeiten nicht ohne Grund eng mit unserem externen, spezialisierten Datenschutzbeauftragten zusammen“, sagte dazu Thomas Jordans von AixConcept. Es liege im eigenen Interesse, die Produkte so zu gestalten, dass Anwender sie rechtskonform und bequem nutzen können. Schulen seien verpflichtet, datenschutzrechtlich zu prüfen, mit welchen Mitteln sie Daten verarbeiten. Daran ändere auch eine Krise wie Corona nichts.

Weitere Informationen stehen unter www.aixconcept.de/mit-digitalem-unterricht-gegen-corona/ zur Verfügung.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Verwandte Artikel

LANline