Version 5.4 von "Barracuda NG Firewall" regelt die Weiterleitung des Datenverkehrs

Bessere Hochverfügbarkeit durch Echtzeit-Priorisierung

29. April 2013, 07:28 Uhr   |  LANline/sis

Bessere Hochverfügbarkeit durch Echtzeit-Priorisierung

+++ Produkt-Ticker +++ Barracuda Networks, Anbieter von Sicherheits- und Speicherlösungen, präsentiert die Version 5.4 seiner ""Barracuda NG Firewall"". Zu den Kernfunktionen gehören laut Anbieter SSL Inspection, die Erkennung von Standard- und benutzerdefinierten Applikationen sowie eine Deep-Application-Kontext-Analyse. Die neue Version biete zudem erweiterte Optionen zur Applikationserkennung und Priorisierung in Echtzeit.

Mehr zum Thema:

Next-Generation-Firewall für den Mittelstand

Barracuda fischt im ADC-Teich

Im Zweifel zwei

Enlogic-Umfrage: Die Top-Drei-Ausfallrisiken im Rechenzentrum

Die Firewall kontrolliert Applikationen im Hinblick auf die Art der Anwendung, den Anwender, den Inhalt und den geographischen Standort. Laut Anbieter können Administratoren dadurch Regeln zur Weiterleitung des Datenverkehrs und den dafür besten Leitungskanal definieren. Um sie dabei zu unterstützen, liefert ein neues Reporting-Modul kontinuierlich genaue Angaben über den Datenverkehr und bietet so eine Entscheidungsgrundlage bei der Frage, welche Verbindung wie viel Bandbreite auf welcher Leitung erhält. Diese Funktion sei für die Quality-of-Service-Optimierung (QoS) entscheidend, um beispielsweise unternehmenskritische Cloud-Applikationen hochverfügbar zu halten.

Des Weiteren kombiniert die Security-Lösung die Sicherheitsfunktionen einer Firewall mit Bandbreiten-Management und Load-Balancing-Funktionen. Für die Sicherheit und eine Regulierung des Netzwerk-Traffics analysiert die Firewall die Datenströme auf Layer-7-Applikations-Ebene und berücksichtig dabei Anwender, Tageszeit sowie Standort. Ab dem Modell F200 ist die Erkennung SSL-verschlüsselter Daten ohne Aufpreis enthalten, so Barracuda.

Mit einer Kombination aus Next-Generation-Security und adaptivem WAN-Routing ermöglicht die neue Version eine dynamische Zuweisung der verfügbaren Bandbreiten mehrerer Links auf Basis von Anwender, Standort, Applikation und deren Inhalten. Auf diese Weise halte sie hochverfügbare Leitungen für unternehmenskritische Anwendungen frei, verkürze Reaktionszeiten und schaffe zusätzliche Bandbreiten. Laut Anbieter tragen das über die meisten Firewall-Designs hinausgehende Konzept der integrierten WAN-Optimierung sowie das zentrale Management zur Senkung der Gesamtbetriebskosten bei, insbesondere für Unternehmen mit dezentralen Standorten.

Version 5.4 ist ab dem 2. Mai 2013 verfügbar. Bestandskunden können ihre Version kostenlos updaten. Barracuda liefert das Firmware Release ab 31. Mai 2013 mit neuen Systemen aus. Die Preise variieren je nach Modell zwischen 600 und 40.000 Euro pro Appliance.

Weitere Informationen gibt es unter www.barracuda.com/products/ngfirewall?L=de.

Die neue Version 5.4 der Barracuda NG Firewall priorisiert die Anwendungen im Unternehmen, damit wichtige Programm stets Vorrang haben.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Bessere Zugangskontrolle und Videoüberwachung

Verwandte Artikel

Firewall

Hochverfügbarkeit

Netzwerkanalyse