Richtlinien für mobile Anwendungen auf Notebooks, PCs, Smartphones und Tablets

Blue Coat: Sicherer Einsatz mobiler Endgeräte im Unternehmen

18. Juli 2012, 07:21 Uhr   |  LANline/sis

+++ Produkt-Ticker +++ Blue Coat Systems, Anbieter von Lösungen für Web-Sicherheit und WAN-Optimierung, stellte kürzlich seine ""Mobile Application Controls"" vor, die Unternehmen Kontrolle über Anwendungen auf privaten Endgeräten liefern sollen. Zudem lassen sich die Nutzung nicht genehmigter Anwendungen kontrollieren und entsprechende Richtlinien auf allen Geräten im Netzwerk durchsetzen, so der Hersteller.

Mehr zum Thema:

Zentrale Verwaltung für Ipad und Co.

Verwaltungslösung für BYOD-Initiativen

HP macht Mittelstand mobil

Mobile Malware erkennen und blockieren

Bitdefender-Studie: Zahlreiche IOS-Apps spionieren Nutzerdaten aus

Das stetige Wachstum von Bring-Your-Own-Device-Initiativen (BYOD) bringt neben mehr mobilen Endgeräten auch nicht verwaltete und nicht vertrauenswürdige Applikationen in die Netzwerke der Unternehmen. Laut Forrester Research beschafften beispielsweise 57 Prozent der befragten Angestellten ihr Smartphone selbst, ohne dass es dazu Richtlinien oder Hilfestellung durch den Arbeitgeber gibt. Gleichzeitig sind auf jedem Smartphone laut Flurry, einem Unternehmen zur Messung von mobilen Anwendungen, im Durchschnitt 65 mobile Apps installiert. Die wachsende Zahl an mobilen Endgeräten und Anwendungen im Unternehmensnetz führe dabei zu zwei Risiken mit unerwünschten oder unvorhersehbaren Auswirkungen auf das Netzwerk. Zum einen vergrößert sich das Problem von nicht-autorisierten Anwendungen im Unternehmensnetz. Und zum zweiten lassen sich unternehmensweite Richtlinien nicht mehr durchgängig auf allen Endgeräten durchsetzen.

Mobile Anwendungen unterlaufen oft die Kontrollen der IT-Abteilung im Netzwerk. Doch im Gegensatz zu Browser-basierten Anwendungen sind sie normalerweise in sich abgeschlossen und lassen sich nicht durch traditionelle Lösungen für Web-Sicherheit kontrollieren. Um eine nicht-autorisierte oder unerwünschte Nutzung des Unternehmensnetzes zu verhindern, hat Blue Coat seine Features zur Kontrolle Web-basierter Anwendungen nach eigenen Angaben auf mobile Applikationen ausgedehnt. Damit sollen Unternehmen nun Richtlinien für bestimmte Funktionen sowohl innerhalb von Web-basierten als auch von mobilen Anwendungen festlegen und durchgängig auf allen Geräten durchsetzen können.

Mit Richtlinien für Twitter unterbindet die Lösung das Absenden von Tweets, ermöglicht den Mitarbeitern jedoch gleichzeitig, diese zu lesen. Auf mobile Twitter-Apps ausgeweitet erlaubt die Richtlinie auf Geräten im Netzwerk auch dort nur den Lesezugriff.

Die Controls sind ein Bestandteil der so genannten Proxysg-Appliances und des herstellereigenen Cloud-Services. Um Sicherheitslücken zu vermeiden, erweitert das Unternehmen die Controls jeden Monat um neue Anwendungen und Aktionen. Diese lassen sich automatisch über einen „Webpulse“-Dienst aktualisieren und sind ab sofort für Anwender mit einem gültigen Wartungsvertrag verfügbar.

Weitere Informationen finden sich unter

www.bluecoat.com/web-and-mobile-app-controls#m

.

Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenAuf Linkedin teilenVia Mail teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Sicherer Einsatz privater Endgeräte im Unternehmen

Verwandte Artikel

BYOD

Mobile Device Management

Mobile Device Security